Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga TuS Heidkrug bleibt Spitzenreiter

Von Andreas Bahlmann und Lars Pingel | 16.09.2017, 01:34 Uhr

Die Kreisliga-Fußballer des TuS Heidkrug haben die Tabellenführung verteidigt. Sie kamen am Freitagabend zu einem 3:2-Sieg beim TSV Großenkneten. Außerdem bezwang der TV Munderloh den TSV Ganderkesee mit 3:1; der VfR Wardenburg und der FC Hude trennten sich mit einem 2:2.

Der TuS Heidkrug bleibt Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga. Er feierte am Freitagabend durch späte Tore von Waldemar But (87. Minute) und Sven Holthausen (90.+6) mit dem 3:2 beim TSV Großenkneten den achten Erfolg im achten Saisonspiel. Der TuS-Verfolger FC Hude hat dagegen zum ersten Mal nicht gewonnen. Beim ebenfalls noch unbesiegten VfR Wardenburg rettete er sich durch Treffer in der 89. Minute und in der Nachspielzeit ein 2:2 .

TSV Großenkneten - TuS Heidkrug 2:3. Die Heidkruger setzten ihre Siegesserie auch auf dem Großenkneter Kunstrasen fort. Das war aber ein hartes Stück Arbeit. Frederick Pannemann (18.) brachte die Gastgeber in Führung. Marcel Winkler sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für das 1:1 (31.) – und den Pausenstand. Andre Reimanns Kopfballtreffer brachte den TSV wieder nach vorn. Doch But und Holthausen retteten TuS dann doch noch.

VfR Wardenburg - FC Hude 2:2. In der 86. Minute ging der VfR nach einem Konter, den Finn Albertzarth abschloss, mit 2:0 in Führung. „Dieses zweite Tor hat den Wardenburgern wohl nicht so gutgetan, weil sie sich nur noch hinten reinstellten. Irgendwann platzt so ein Ding“, sagte FCH-Trainer Lars Möhlenbrock später. Er freute sich über das Unentschieden, das Julian Arciszewski mit seinen Toren (89., 90.+2) herausschoss. Von Anfang an zog sich der VfR sehr tief in seine eigene Hälfte zurück, überließ den Hudern die offensive Spielgestaltung und lauerte auf Konterchancen. Das 1:0 (7.) für den VfR fiel aber nach einem Eckstoß, als Sven Hörnlein schneller als die FCH-Abwehr reagierte. Den Hudern war das dritte Spiel innerhalb von einer Woche anzumerken. Sie offenbarten Konzentrationsprobleme, sodass sie Probleme bei der Chancenverwertung hatten und sich immer wieder von den langen Pässen der Wardenburger überrumpeln ließen. „Für uns war letzten Endes entscheidend, dass wir auch dieses Auswärtsspiel nicht verloren haben“, sagte Möhlenbrock.

TV Munderloh - TSV Ganderkesee 3:1. Zur Pause führte der TSV mit 1:0. Dennis Hasselberg hatte eine schöne Vorlage verwertet (19.). Die Ganderkeseer kontrollierten aus einer sicheren Defensive heraus weitgehend das Spielgeschehen, machten aber zu wenig aus den Torchancen. Und so witterte Munderloh in der zweiten Halbzeit seine Chance, kämpfte sich mit Herz und auch Glück in die Partie und drehte sie schließlich. Patrick Seeger stand nach einer Kopfballverlängerung frei vor dem TSV-Torwart und schoss in der 65. Minute das 1:1. Der Treffer zeigte bei beiden Teams Wirkung: Der TSV verlor seine Linie, der TVM bekam Auftrieb. Alexander Bruns (72.) wuchtete nach einem Eckstoß den Ball zum 2:1 ins Netz. Nach einem Preßschlag mit TSV-Torwart Nils Jonasson fiel Marcel Brau (90.+5) der Ball so glücklich vor die Füße, dass er nur noch zum Endstand einschieben brauchte. „Das ist typisch für so ein Spiel, dass man dann auch noch solche Tore kassiert. Wir haben den Sack einfach nicht zugemacht“, haderte TSV-Trainer Stephan Schüttel.