Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TV Falkenburg geht mutig in zweite Hälfte der Saison 2018/19

Von Andreas Bahlmann | 18.02.2019, 11:59 Uhr

Der TV Falkenburg hat auf dem ersten Nichtabstiegsrang der Tabelle der Fußball-Kreisliga überwintert. Er geht mutig in den zweiten Teil der Saison 2018/19, in dem er den Ligaverbleib sichern möchte.

„Das ist im Moment eine Saure-Gurken-Zeit“, sagt Georg Zimmermann, Trainer der Kreisliga-Fußballer des TV Falkenburg, über den Stand der Trainingsmöglichkeiten während Vorbereitung auf den zweiten Teil der Saison 2018/2019. „Wir konnten in der vergangenen Woche endlich einmal – und das erste Mal – draußen trainieren. Das ging bisher einfach nicht, weil die Plätze entweder zu nass oder gefroren waren.“

TV Falkenburg peilt Ligaverbleib an

Zimmermann geht aber entspannt mit der Situation um. Sein Kader hat sich in der Winterpause nicht verändert. Der TVF-Trainer geht davon aus, dass bis zum Punktspiel gegen Atlas Delmenhorst II am Freitag, 1. März (19.30 Uhr), Spieler zurückkehren, die vor der Winterpause ausgefallen waren. „Personell wurde es zum Ende der Hinserie doch ganz schön eng bei uns“, erklärt Zimmermann. Vor allem die schwere Verletzung von Mannschaftskapitän Nils Poppe gleich zu Saisonbeginn wog schwer: „Für einen kleinen Verein wie unseren ist es immer schwierig, wenn sich ein Stammspieler verletzt und lange ausfällt.“ Zimmermann setzt viel auf die Rückkehr des Führungsspielers, denn für den Aufsteiger dürfte es ein harter Abstiegskampf werden. Zwölf Punkte haben die Falkenburger aus bisher 17 Saisonspielen geholt. Darauf können sie aufbauen, weniger allerdings auf die Tordifferenz von minus 34 (25:59). Falkenburg überwintert auf dem 14. Tabellenplatz, dem ersten Nichtabstiegsrang.

Zimmermann weiß um die Schwere der Aufgaben, die seine Mannschaft erwartet, verkrampft dabei aber nicht in Abstiegsangst: „Wir gehen mit neuem Mut in die zweite Saisonhälfte. Mal sehen, was am Ende herauskommt und ob es für uns reicht. Im Moment sind wir über dem Strich. Es wäre schön, wenn es bis zum Ende der Saison auch so bliebe. Von noch mehr Erfolg wagen wir hier erst gar nicht zu träumen.“ Was nicht verwundert: Mehr als nur ein Jahr in der Kreisliga blieb Falkenburg zuletzt vor 23 Jahren.