Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga TV Falkenburg gewinnt beim TV Jahn Delmenhorst

Von Andreas Bahlmann | 03.11.2018, 14:56 Uhr

Die Kreisliga-Fußballer des TV Falkenburg haben zum Auftakt des 16. Spieltags 2018/19 in der Fußball-Kreisliga einen Auswärtssieg gefeiert. Sie setzten sich am Freitagabend beim TV Jahn Delmenhorst mit 2:0 durch.

 TSV Großenkneten - TuS Hasbergen 3:1. Die Hasberger, die mit einer Notelf antreten mussten, verkauften sich teuer, fanden aber kein Mittel gegen die Kopfballstärke der Gastgeber. Die Großenkneter Dirk Weber (6.), Finn Meyer (16.) und Mattis Asche (67.) köpften ihr Team zum Heimsieg. Für den TuS hatte Houssein Hazimeh nach einer präzisen Hereingabe von Jakob Korfmann das zwischenzeitliche 1:2 erzielt (57.). TuS-Trainer Tim Müller war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben so gespielt, wie es ging. Und das war ganz okay“, sagte er. Allerdings: „Wir hätten nach dem Pokalspiel am Dienstag das Punktspiel gerne verlegt, aber Großenkneten hat sich nicht darauf eingelassen. Das ist deswegen ärgerlich, weil wir in dieser Saison bereits vier Spielverlegungen zugestimmt haben, aber drei Anfragen von uns abgelehnt wurden. So etwas gehört für mich aber auch zum Fairplay dazu und nicht nur die Fairnesstabelle. So debattierten wir noch bis kurz vor dem Spiel darüber, wie wir eine gesunde Mannschaft aufs Feld bekommen.“

 TV Munderloh - VfR Wardenburg 1:1. Die Munderloher ließen in der ersten Halbzeit einige klare Torchancen liegen. Daher gingen die Gäste mit einer schmeichelhaften Führung in die Pause. Dimitrios Patriotis war im TVM-Strafraum von Arne Einemann regelwidrig gestoppt worden. Rene Jürgens verwandelte den Foulelfmeter sicher (39.). Nach einem Konter kam Munderloh zum verdienten Ausgleich. Ralf Kruse erzielte den Treffer (52.). Danach verflachte die Partie. Die Wardenburger beendeten sie in Unterzahl, weil Kilian Schrinner in der Nachspielzeit wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot erhielt. TVM-Trainer Ralf Eilenberger lobte seine Mannschaft: „Mit der Einstellung bin ich absolut zufrieden. Es ist ja immer gut, als Trainer mitzubekommen, wenn sich die Mannschaft Chancen erspielt. Schlimmer ist es umgekehrt.“ Auch VfR-Trainer Sören Heeren arrangierte sich mit dem Remis. „Wir müssen damit leben, denn wir können dieses Spiel auch gut verlieren. Meine Jungs laufen durch die Bezirkspokalrunden einfach auf dem Zahnfleisch“, sagte er.

 TV Jahn Delmenhorst - TV Falkenburg 0:2. Jahn-Trainer Arend Arends war nach dem Spiel bedient, fand aber auch lobende Worte für den Gegner: „Wir machen das Spiel, sind hoch überlegen und treffen alles: Latte, Pfosten, Gegenspieler, nur nicht das Tor“, ärgerte er sich über die Schwächen seiner Spieler im Abschluss. „Die Falkenburger haben gekämpft und an sich geglaubt. Sie haben sich den Sieg redlich verdient.“ Die Defensive der Gäste stand stabil, weil jeder Spieler konsequent in die Zweikämpfe ging. So stemmten sie sich gegen den Druck der spielerisch überlegenen Jahn-Mannschaft. Und die Falkenburger lauerten erfolgreich auf Fehler des Gegners. Nach torloser erster Halbzeit führte ein Fehlpass der Gastgeber zum 1:0 durch Thorsten Niehaus (48.). Als Jahn-Abwehrspieler Timo Höfken über den Ball trat, reagierte Robin Franzen am schnellsten und ließ TVJ-Torhüter Marc-Julian Höfken keine Chance (58.). Damit war die Begegnung entschieden, denn Jahn fand keine fußballerische Antwort auf die clevere Taktik und geschlossene Mannschaftsleitung der Falkenburger. In der 87. Spielminute erhielt TVF-Stürmer Dominique Streif wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte. Sein Trainer Georg Zimmermann verfolgte das Spiel im Urlaub in Barcelona. „Die Jungs haben das alleine hervorragend hinbekommen“, lobte er.