Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TV Munderloh gewinnt beim FC Hude mit 2:1

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 14.05.2016, 01:14 Uhr

Der TV Munderloh siegt sich in die Rolle eines Meisterschaftsfavoriten: Am Freitagabend gewann der Fußball-Kreisligist beim FC Hude mit 2:1 und schob sich auf Tabellenplatz zwei vor. Auch Spitzenreiter VfL Wildeshausen II (2:1 beim Harpstedter TB), der VfR Wardenburg (4:1 gegen SV Tungeln) und der TSV Ganderkesee II (4:1 gegen KSV Hicretspor) waren erfolgreich. Der TuS Heidkrug und die SVG Berne trennten sich mit einem 1:1.

Die Fußballer des VfL Wildeshausen II haben am Freitagabend ihre Tabellenführung mit einem 2:1 beim Harpstedter TB behauptet. Der TV Munderloh hat das Verfolgerduell beim FC Hude mit 2:1 gewonnen. Titelhoffnungen darf sich auch der VfR Wardenburg nach einem 4:1 über den SV Tungeln machen.

 Hude - Munderloh 1:2 (0:1). Die Gäste waren durch Oliver Rauh nach einer Ecke zur Pausenführung gekommen. Der gerade eingewechselte Finn Albertzarth erhöhte in der 78. Minute. Nach dem Anschlusstor von Ole Schöneboom (88.) beklagten die Platzherren einen Pfostenschuss, zudem vergaben sie zwei weitere klare Chancen. Hude agierte nach den Belastungen der letzten Tage abwartend, spielte seine Konter aber nicht wie erhofft aus. „Zwei Standardsituationen haben uns um den Sieg gebracht. Meine Männer haben alles gegeben, doch uns hat das Pech an den Stiefeln geklebt“, machte FCH-Coach Torsten Voigt seinen Mannen keinen Vorwurf. Das Titelrennen sei weiter offen.

 Harpstedt - Wildeshausen II 1:2 (1:0). Der VfL bleibt ein Titelanwärter, der HTB darf sich keine Hoffnungen mehr machen. Dabei hatte die Partie für die Hausherren bestens begonnen. In einer überlegen geführten ersten Halbzeit erzielte Rene Kube die verdiente Führung. Norman Holzenkamp glich kurz nach Wiederbeginn aus. Eine Schlüsselszene gab es in der 65. Minute. Harpstedts Matthias Ellermann wurde von einem Gegenspieler im Gesicht getroffen und zog sich einen Kieferbruch zu. Der Schock bei den Gastgebern saß tief. Kurz vor dem Abpfiff sorgte Holzenkamp mit seinem zweiten Tor für den glücklichen VfL-Sieg. Die temporeiche Partie stand auf hohem Niveau. „Wir haben unglücklich verloren, doch die Verletzung unseres Nachwuchsspielers schockt mich noch viel mehr“, erklärte HTB-Coach Marcus Metschulat.

 Wardenburg - Tungeln 4:1 (1:0). Ein verdienter Sieg des Aufstiegskandidaten über das Kellerkind. Die Pausenführung von Benjamin Cordoni egalisierten die Gäste kurz nach Wiederbeginn durch Sascha Budweg, doch zwei Treffer von Cordoni und einer von Dennis Beckmann besiegelten das Schicksal der Tungelner. Wardenburgs Coach Jörg Beckmann sprach von einem schlechten Spiel. „Das Niveau war nicht sonderlich hoch, doch derzeit zählen nur die Punkte. Es ist noch alles drin“, sagte der VfR-Trainer.

 Heidkrug - Berne 1:1 (0:1). In einer ausgeglichenen Partie waren die Gäste durch ein Eigentor von Nico Faulhaber in Front gegangen. Für das verdiente 1:1 sorgte Luca Reinhold.

 Ganderkesee II - Hicretspor 4:1 (1:1). „Wir haben den Klassenerhalt auch rechnerisch unter Dach und Fach gebracht. Jetzt muss noch die Erste mitspielen und sich retten“, sagte TSV-Coach Andreas Dietrich. Steigt die das Bezirksliga-Team des TSV ab, muss die Zweite in die 1. Kreisklasse. Die Gäste waren nach zwei Minuten durch Alper Cakir in Führung gegangen, doch Narius Gruber, Tobias Wellbrock, Ninos Yousef und Kushtrim Milushi wendeten das Blatt.