Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TV Munderloh gewinnt gegen VfL Wildeshausen II

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 07.05.2016, 00:32 Uhr

Die Kreisliga-Fußballer des TV Munderloh haben das Spitzenspiel gewonnen. Sie setzten sich am Freitagabend gegen den VfL Wildeshausen II mit 3:0 durch. Außerdem gewann der Harpstedter TB beim SV Baris Delmenhorst mit 3:1.

Mit einem 3:0 im Spitzenspiel gegen den VfL Wildeshausen II haben die Kreisliga-Fußballer des TV Munderloh die Tabellenführung übernommen. Heimlicher Spitzenreiter bleibt aber der FC Hude, der gegenüber den Munderlohern mit drei Spielen in Rückstand ist.

 Munderloh - Wildeshausen II 3:0 (0:0). Die Entscheidung in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie fiel erst in den Schlussminuten. Carsten Köhler eröffnete den Torreigen nach 79 Minuten und ein Doppelschlag (87./89.) von Thorben Schütte besiegelte die Niederlage des VfL. Der Sieg der Hausherren ging in Ordnung, war aber etwas zu hoch ausgefallen. Die Munderloher sind die Mannschaft der Stunde und eilen von Sieg zu Sieg. Unter dem neuen Trainer Ralf Eilenberger hat der TVM an Stabilität gewonnen. Gegen Wildeshausen zeigte das Team Geduld und schlug in der Schlussphase eiskalt zu.

Am kommenden Freitag geht es für die Eilenberger-Schützlinge zum FC Hude, der sich bereits am Dienstag gegen den VfL Wildeshausen II bewähren muss. Am finalen Spieltag am 5. Juni kommt mit dem VfR Wardenburg ein Titelanwärter nach Munderloh. Erst dann könnte die Meisterschaftsentscheidung fallen.

 Baris - Harpstedt 1:3 (0:1). Der HTB feierte den zweiten Sieg innerhalb von drei Tagen über die Delmenhorster. Marik Landgraf besorgte nach 40 Minuten die Pausenführung. Nils Klaassen (51.) und noch einmal Landgraf machten den Sack zu. Das Ehrentor erzielte Cumali Tuner 60 Sekunden vor dem Abpfiff. „Wie schon in Harpstedt waren wir das bessere Team, doch wir versiebten die besten Chancen. Zudem hatte unser Torhüter Cevat Agri einen rabenschwarzen Tag erwischt und bei allen Gegentreffern nachgeholfen“, sagte ein enttäuschter Baris-Coach Önder Caki.