Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TV Munderloh legt im Aufstiegsrennen vor

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 28.05.2016, 01:32 Uhr

Die Fußballer des TV Munderloh haben im Rennen um die Kreisliga-Meisterschaft und den Bezirksliga-Aufstieg vorgelegt. Sie besiegten am Freitagabend den Harpstedter TB mit 2:0. Der TVM liefert sich ein Fernduell mit dem FC Hude und dem VfR Wardenburg.

Mit einem 2:0 über den Harpstedter TB haben die Kreisliga-Fußballer des TV Munderloh am Freitagabend ihre Titelchancen gewahrt. Der Tabellenführer (69 Punkte/30 Spiele) liefert sich ein Fernduell mit dem VfR Wardenburg (65/29) und dem FC Hude (63/28). Der TSV Großenkneten hat den SV Baris mit 3:2 besiegt.

 Munderloh - Harpstedt 2:0 (0:0). In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein temporeiches Spiel auf hohem Niveau. Torchancen gab es auf beiden Seiten. Die Hausherren erstpielten sich die Mehrzahl. Die beste hatte aber der Gast: Harpstedts Routinier Christian Goritz scheiterte in der 35. Minute mit einem Foulelfmeter an Munderlohs Torhüter Nicolai Robotta.

Im zweiten Abschnitt wurde das hohe Niveau der ersten Halbzeit nicht mehr erreicht. Oliver Rauh (55. Minute) und Tibor Braun (75.) erzielten die Tore zum verdienten Sieg des Tabellenführers, der einen Lattenschuss beklagte.

Pech hatte fünf Minuten vor dem Abpfiff HTB-Spieler Michael Würdemann, der sich bei einem Zweikampf einen Riss am Ohr zuzog und in ein Krankenhaus gebracht werden musste. In der fairen Partie gab es lediglich zwei Gelbe Karten gegen die Gäste, deren Trainer Marcus Metschulat mit seinen Mannen sehr zufrieden war. „Die erste Halbzeit war große Klasse von beiden Teams. Der Sieg des Spitzenreiters war trotz unserer großen Gegenwehr verdient“, analysierte er.

Munderlohs Co-Trainer Heiko Schwarting sieht allerdings den FC Hude im Titelrennen im Vorteil. „Über das Torverhältnis werden wir nicht Meister werden, denn Hude wird am letzten Spieltag ein Schützenfest gegen Schlusslicht RW Hürriyet veranstalten“, lautete seine Prognose.

 Großenkneten - Baris 3:2 (1:2). Baris-Coach Önder Caki schäumte. „Wir haben hier gegen 14 Mann gespielt. Wir sind gnadenlos verpfiffen worden“, platzte es aus dem Übungsleiter heraus. Seine Mannschaft hatte einen Traumstart hingelegt. Nach einer Viertelstunde hieß es durch Tore von Dennis Kuhn und Ricardo Meyer 2:0.

Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Sven Peters das Anschlusstor. Eine Schlüsselszene gab es nach einer Stunde. Kuhn kassierte wegen Meckerns eine Matchstrafe. Die Hausherren durften zwei weitere Tore von Peters (76./88.) bejubeln. „Aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt haben wir verdient gewonnen“, sagte der Großenkneter Trainer Klaus Delbanco.