Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TV Munderloh schießt Hicretspor Delmenhorst mit 7:0 ab

Von Manfred Nolte | 22.08.2015, 01:07 Uhr

In der Fußball-Kreisliga zeigen zwei Mitfavoriten auf die Meisterschaft in den Freitagabendspielen eindrucksvolle Vorstellungen: Der TV Munderloh besiegte den KSV Hicretspor Delmenhorst mit 7:0; der Ahlhorner SV überrollt den SV Tungeln mit 5:1. Außerdem bezwang der Harpstedter TB den VfR Wardenburg; der VfL Wildeshausen II und der FC Hude trennten sich remis.

Die Kreisliga-Fußballer des KSV Hicretspor haben am Freitagabend mit dem 0:7 beim Titelanwärter TV Munderloh ihre erste Saisonniederlage bezogen. Sie bleiben aber trotzdem zumindest bis Samstag Tabellenführer.

Tungeln - Ahlhorn 1:5 (1:2). Eine klare Angelegenheit für den Absteiger beim Aufsteiger. Die frühe ASV-Führung von Stefan Rupprecht egalisierten die Hausherren durch Maik Böttcher, doch Sekunden vor dem Seitenwechsel gelang Rupprecht das 2:1. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie immer einseitiger. Zweimal Rene Kube und Rupprecht mit seinem dritten Treffer sorgten für einen deutlichen ASV-Erfolg. Den wollte Trainer Jörg Peuker aber nicht überbewerten. „Die Gastgeber haben gekämpft, waren spielerisch aber ganz schwach. Wir haben etliche Chancen versiebt und zudem sind uns zwei klare Elfer verweigert worden“, sagte er. Neuling Tungeln muss weiter auf den ersten Saisonpunkt warten und wird sich steigern müssen, um den angestrebten Ligaverbleib zu schaffen.

Munderloh - Hicretspor 7:0 (2:0). Nach drei Siegen kam die erste Niederlage des KSV nicht unerwartet, denn die Hausherren gelten als einer der heißesten Titelanwärter. Dennoch erstaunt die Höhe der Niederlage. Im ersten Abschnitt hielten die Delmenhorster noch mit, doch nachdem kurz nach Wiederanpfiff das 3:0 gefallen war, erlahmte die Gegenwehr. Beim Sieger überragte Fabian Gaden mit vier Treffern. Außerdem trafen Oliver Rauh (2) und Bendix Schröder. Munderlohs Trainer Niklas Kühne war mit zufrieden. „Wichtig war für uns, dass wir nach Wiederbeginn schnell das 3:0 markiert haben. Der Gegner war lange Zeit gut, ist dann aber eingebrochen. Der Sieg war letztendlich auch in dieser Höhe verdient“, sagte Kühne.

Harpstedt - Wardenburg 3:1 (2:1). Die Partie stand lange Zeit auf des Messers Schneide. Das Harpstedter 1:0 von Christian Goritz egalisierte Kolja Schrinner, doch Alexander Krogmann besorgte noch vor dem Seitenwechsel das 2:1. Die Hausherren versiebten danach etliche Chancen. Die Wardenburger entfachten im zweiten Abschnitt jede Menge Druck und standen mehrfach vor dem Ausgleich. In der 87. Minute kassierte VfR-Keeper Thorben Engelbart wegen Meckerns eine Matchstrafe, und 60 Sekunden später erzielte der A-Jugendliche Onno Bolling mit seinem ersten Ballkontakt das 3:1. Weitere 60 Sekunden später gab es auch für Wardenburgs Benjamin Cordoni eine Matchstrafe wegen Meckerns. „Wir haben eine Menge Glück gehabt. Die erste Halbzeit ging deutlich an uns, doch später war Wardenburg überlegen. Wir hätten uns über ein Unentschieden nicht beklagen können. Ich bin froh über den Erfolg, auch weil wir reichlich Personalprobleme hatten“, bilanzierte HTB-Coach Marcus Metschulat.

Wildeshausen II - Hude 3:3 (2:2). Die Gastgeber überraschten den Meisterschaftsanwärter durch ein schnelles 2:0 durch Tore von Tobias Kern. Sie standen sogar vor dem 3:0. Hude fand dann besser in das Spiel und kam durch Christian Lehr und Torben Liebsch zum Ausgleich. Die noch unbesiegten Kreisstädter ließen aber nicht locker. Sie schafften durch Christoph Haverkamp die erneute Führung. Der einzige Fehler des bis dahin überragenden VfL-Torhüter Lauren Riedel bescherte den Hudern den Ausgleich durch Torben Hellemann. Kurz vor dem Abpfiff gab es eine Matchstrafe für den Wildeshauser Ole Willms, sein Trainer Arend Arends wurde vom Spielfeldrand verwiesen. „Wir standen vor dem Sieg, doch das Remis geht in Ordnung“, sagte er später.