Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga TV Munderloh und VfR Wardenburg feiern Siege

Von Andreas Bahlmann, Andreas Bahlmann | 22.10.2016, 00:59 Uhr

Zwei Spitzenmannschaften der Fußball-Kreisliga haben sich in den Freitagspielen durchgesetzt. Der Tabellenzweite, der TV Munderloh, gewann gegen den Harpstedter TB (9.) mit 3:0 (1:0). Der VfR Wardenburg, der Rang drei belegt, war beim VfL Wildeshausen II (12.) mit 2:0 (0:0) erfolgreich.

TV Munderloh – Harpstedter TB 3:0. Die Abgezocktheit der Offensivkräfte aus Munderloh vor dem gegnerischen Tor entschied die hochklassige und spannende Begegnung. Beispielhaft der Führungstreffer: Die Heim-Elf suchte nach einem individuellen Fehler mit Ballverlust der Gäste in der 26. Minute sofort den Weg zum Tor, hebelte mit einem Doppelpass deren Abwehr aus, dann schob Thorben Schütte ein. Der HTB musste aufmachen. Er versuchte, den Ausgleich zu erzielen, und spielte damit dem konterstarken TV Munderloh in die Karten. Die Gäste machten ein gutes Spiel, waren aber im Abschluss nicht konsequent genug.

Die Heimmannschaft spielte mit der Führung im Rücken souverän und wartete ruhig auf sich immer wieder ergebende Konterchancen. In der 73. Minute fiel durch Oliver Rauh die Vorentscheidung, der nach einem klugen Zuspiel kaltschnäuzig aus halblinker Position zum 2:0 traf. Pech hatten die Gäste zwei Minuten später, als ein Treffer wegen Abseitsposition nicht anerkannt wurde. Sie kämpften aber weiter mit aller Kraft um den Anschlusstreffer – und liefen in der 85. Minute in einen Konter, den Schütte zum Endstand abschloss. „Mir tut es in der Seele weh für meine Jungs“, sagte HTB-Trainer Jörg Peuker: „Da haben wir das beste Saisonspiel gemacht und werden nicht einmal mit einem Punkt belohnt. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber ich konnte auch so manche Schiedsrichter-Entscheidung nicht nachvollziehen.“

VfL Wildeshausen II – VfR Wardenburg 0:2. „Es war eigentlich ein typisches Null-zu-Null-Spiel mit viel Geplänkel im Mittelfeld, aber leider hat es dann für uns nicht gereicht“, sagte VfL-Trainer Arend Ahrends über die aus seiner Sicht unglückliche Heimniederlage. Das 1:0 für die Gäste erzielte Ole Specht nach einem Fehlpass der VfLer am Strafraum in der 76. Minute. Die junge Wildeshauser Mannschaft setzte danach voll auf Offensive und wurde in der Nachspielzeit gnadenlos ausgekontert. Tim Conring (90. +3) vollstreckte zum 2:0. In der 44. Minute hatten die Gastgeber protestiert, weil sie ein Handspiel eines VfR-Abwehrspielers auf der Torlinie sahen, ein Elfmeterpfiff aber ausblieb.