Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga VfL Wildeshausen II gewinnt bei RW Hürriyet mit 6:3

Von Manfred Nolte | 08.11.2015, 23:15 Uhr

In der Kreisliga haben die Fußballer des Schlusslichts RW Hürriyet ein 3:6 gegen die U23 des VfL Wildeshausen bezogen. Die SVG Berne und der SV Achternmeer untermauerten ihre Chancen auf den Ligaerhalt mit Siegen. Ausgefallen ist die Partie zwischen dem SV Baris und dem Harpstedter TB. Die Delmenhorster hatten früh abgesagt, doch dann wurde ein Heimrechttausch vorgenommen. Schiedsrichter Fred Hensche war der Platz zu rutschig. Er ließ die Partie ausfallen. „Natürlich war der Platz nach den starken Regenfällen der vergangenen Tage in keinem besonders guten Zustand, doch man hätte anpfeifen können“, ärgerte sich Harpstedts Trainer Marcus Metschulat, der selbst Referee ist. Nun wird die Partie an einem Wochentag nachgeholt.

 Hürriyet – Wildeshausen II 3:6 (3:1). Bereits nach 60 Sekunden hieß es 1:0 durch Fabio Meyer, doch Sebastian Bröcker (6.) gelang der schnelle Ausgleich. Der weitere Verlauf des ersten Durchgangs gehörte dann aber eindeutig den Platzherren, die sich über Tore von Fabio Meyer und Hayri Sevimli freuen durften.

In der Pause knöpfte sich Arend Arends, Coach der Kreisstädter, die Spieler vor. „Erstmals in dieser Saison bin ich richtig laut geworden, denn im ersten Durchgang haben wir eine desolate Leistung abgeliefert“, erzählte er, der sich über eine riesige Leistungssteigerung freuen durfte, Timo Höfken und Nico Krumdiek sorgten für den Ausgleich und danach kam der große Auftritt von Tobias Kern. Der hatte arbeiten müssen und war erst zur Pause eingetroffen. Er erzielte innerhalb von 23 Minuten einen Hattrick. „Mit meiner Mannschaft kann ich natürlich nur im zweiten Abschnitt zufrieden sein. Da haben wir unsere wahre Leistungsstärke demonstriert“, sagte der Trainer des VfL II.

 Achternmeer – Dötlingen 4:1 (1:1). Die Gäste lieferten eine ganz schwache Vorstellung ab. Die Führung der Hausherren durch Benjamin Laux egalisierte Jan-Niklas Hiegemann zum 1:1-Pausenstand. Nach Wiederbeginn dominierte Achternmeer. Jan Hilmer und der erst nach 53 Minuten eingewechselte Dennis Müller (2) bescherten dem SVA einen auch dieser Höhe verdienten Sieg. „Wir haben unsere spielerischen Vorteile nicht in die Waagschale werfen können. Wir haben nicht an die guten Leistungen der Vorwochen angeknüpft,“ betonte Dötlingens Trainer Georg Zimmermann. In der Schlussminute sah Jannes Henning (TVD) die Rote Karte, nachdem er einen Gegenspieler durch das Gesicht „gewischt“ hatte.

 Berne – Ahlhorn 4:1 (1:0). Die Gastgeber haben einen verdienten Sieg eingefahren. Fabian Neumann und Dennis Conze-Wichmann hatten für ein 3:0 gesorgt. In der Nachspielzeit gelang Swen Arkenbout der Ehrentreffer, doch Stefan Keil stellte umgehend den alten Abstand wieder her. Die Hausherren dürfen nun wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt hegen, während Ahlhorn ebenfalls längst noch nicht aus dem Schneider ist.