Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga VfL Wildeshausen II muss viel improvisieren

18.02.2016, 21:07 Uhr

Noch kein Testspiel, dafür Training in der Kampfsport-Akademie: Die Kreisliga-Fußballer des VfL Wildeshausen II sind in der Vorbereitung zur Improvisation gezwungen.

Arend Arends, Trainer beim Fußball-Kreisligisten VfL Wildeshausen II ist der Verzweiflung nahe, denn seine Mannen haben während der lange anhaltenden Winterpause noch kein Testspiel bestreiten können. „Am vergangenen Sonntag sollte es bei meinem Stammverein TuS Vielstedt so weit sein, doch dann kam der große Schnee“, stöhnt er.

Arends hat versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Er hat mit seinen Spielern sogar einen Trainingsabend in der Kampfsport-Akademie durchgezogen. „Da konnten sich die Jungs so richtig austoben“, sagt Arends, der Trainingsabende auch in der Soccer-Hallen in Ahlhorn und Delmenhorst absolvierte.

Kleinere Veränderungen im Kader

Sein Kader ist in der Winterpause etwas kleiner geworden. Norman Holzenkamp steht nun im Aufgebot der Landesligaelf und Ole Willms hat ein Studium in Hannover aufgenommen. Christoph Haverkamp und Philipp Finger besuchen eine Abendschule und werden bei Nachholspielen unter der Woche kaum zur Verfügung stehen. Arends bleibt aber optimistisch. „Mein Kader ist immer noch recht groß. Ich hoffe, dass es endlich losgeht und wir am Sonntag beim KSV Hicretspor spielen können.“