Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga VfL Wildeshausen II verliert gegen TV Dötlingen

Von Andreas Bahlmann, Andreas Bahlmann | 05.11.2016, 00:05 Uhr

Keine Tore im Spitzenspiel, drei im Kellerduell: Am Freitagabend trennten sich der Tabellenvierte der Fußball-Kreisliga, der TV Munderloh und der drittplatzierte VfR Wardenburg mit einem 0:0. Der TV Dötlingen gewann derweil beim VfL Wildeshausen II mit 2:1.

TV Munderloh – VfR Wardenburg 0:0. Der zu Saisonbeginn von vielen Liga-Traineren als Meisterschafts-Favorit gehandelte TV Munderloh ist vor der nahenden Winterpause etwas außer Tritt geraten und konnte am Ende froh über den Punktgewinn sein. Spielerisch gaben sich beide Mannschaften nicht viel, jedoch erarbeiteten sich die Gäste ein klares Chancen-Plus. „Mit dem Spielverlauf sind wir nicht zufrieden, mit dem Ergebnis letztlich schon, denn das ist für uns schmeichelhaft ausgegangen - von den Torchancen her“, sagte Heiko Schwarting, Co-Trainer des TVM. „Wir spielen zu umständlich nach vorne und ohne die letzte Konsequenz.“

VfL Wildeshausen II – TV Dötlingen 1:2. Wir haben momentan einfach kein Glück“, haderte Wildeshausens Trainer Arend Arens. Die erste Halbzeit war geprägt durch „Rumpel-Fußball“. Kein Team erarbeitete sich ein Übergewicht, aber in der 40. Minute traf Benjamin Bohrer für die Gäste per Kopfball zum 1:0. In der zweiten Halbzeit wurde dann deutlich besserer Fußball gespielt. Christoph Cebulla erzielte in der 48. Minute den Ausgleich für die Heimelf. Die suchte dann die Entscheidung und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, die aber alle ungenutzt blieben. Selbst ein Freistoß aus drei Metern Entfernung landete an der Torlatte, von wo aus der Ball ins Feld zurücksprang. Im direkten Gegenzug erzielte der TV Dötligen in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Lukas Welz den Siegtreffer. „Die Jungs bemühen sich, trainieren sehr gut. Nur die Resultate stimmen einfach nicht. Wir müssen uns jetzt das Glück erarbeiten,“ schaute Arend Arens nach vorne.