Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga VfR Wardenburg gewinnt Topspiel beim VfL Wildeshausen II

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 25.03.2016, 00:15 Uhr

Mit einem 3:1 beim VfL Wildeshausen II haben die Kreisligafußballer des VfR Wardenburg ihre Tabellenführung ausgebaut. Der SV Baris und der TV Dötlingen müssen nach erneuten Niederlagen weiter um den Ligaerhalt fürchten.

 Wildeshausen II - Wardenburg 1:3 (1:3) 

Der Tabellenführer begann stark und durfte sich über das Führungstor von Patrick Janzen freuen. Dann fiel das Flutlicht für eine halbe Stunde aus und unmittelbar nach Wiederanpfiff glich Tobias Kern aus. Die Gäste fingen sich aber recht schnell und sorgten noch vor der Pause durch einen Kopfball von Janzen sowie Kilian Schrinner für die Vorentscheidung. Im zweiten Abschnitt drückten die Huntestädter, doch der Spitzenreiter blieb bei Kontern stets gefährlich. „Wir haben unsere Leistung abgerufen und einen verdienten Sieg gelandet“, lautete das Fazit von Wardenburgs Trainer Jörg Beckmann.    

 Achternmeer - Baris 3:1 (2:1). Die Gäste kamen gut in die Partie und gingen nach 20 Minuten durch einen von Mert Caki verwandelten Elfmeter in Front. Danach riss urplötzlich der Faden und Marco Feiler und Deniz Akman drehten die Partie zum Pausenstand. Mit dem 3:1 von Tobias von der Pütten war das Schicksal der Delmenhorster endgültig besiegelt. Baris-Trainer Önder Caki konnte sich den Leistungsabfall nicht erklären. „Nach unserem Führungstor ist uns nichts mehr gelungen. Dabei war der Gegner erschreckend schwach. Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, haderte er. Baris-Kicker kassierte Fynn Birke in der 88. Minute eine Matchstrafe.      

 Dötlingen - Harpstedt 1:3 (0:2). Auch wenn Christian Goritz erst sechs Minuten vor dem Abpfiff für die endgültige Entscheidung sorgte, war der Gästesieg nie in Gefahr. Marik Landgraf und Rene Kube mit einem Freistoß hatten den 2:0-Pausenstand erzielt. Hendrik Schulz verkürzte per Elfmeter, wobei beide Trainer den Strafstoß für unberechtigt hielten. Dötlingens Trainer Hendrik Sandkuhl war trotz der Niederlage mit seinem Team zufrieden. “Wir haben in der Abwehr gut gestanden. Gegen ein Team wie Harpstedt dürfen wir uns derzeit nichts ausrechnen“, sagte der TVD-Coach. Gegenüber Marcus Metschulat sprach von einer klaren Angelegenheit. „Jetzt können wir Ostern feiern“, freute er sich. 

 Heidkrug II - Ganderkesee II 0:1 (0:0). Auf einem „Kartoffelacker“ entwickelte sich ein überraschend schnelles und gutes Spiel. Beide Teams hatten ihre Chancen. Das Tor des Tages markierte Marko Schrank nach 70 Minuten mit einem Volleyschuss aus 25 Metern. „Das war ein Traumtor“, musste auch Heidkrugs Co-Trainer Jorge Jacinto zugeben, der zumindest ein Unentschieden als verdienten Spielausgang angesehen hätte. TSV-Coach Andreas Dietrich war einmal mehr stolz auf sein Team. „Trotz zahlreicher Ausfälle haben wir eine ganz starke Vorstellung abgeliefert. Beide Seiten haben für ein gutklassiges Spiel gesorgt.“