Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga VfR Wardenburg siegt, SVG Berne ärgert sich

Von Lasse Bahlmann und Andreas Bahlmann | 03.12.2016, 00:01 Uhr

In der Fußball-Kreisliga feiert der VfR Wardenburg etwas ironisch den Klassenerhalt. Die Spielvereinigung Berne ärgert sich über einen entscheidenden Elfmeter.

Der VfR Wardenburg hat sich im letzten Spiel vor der Winterpause am Freitagabend drei wichtige Punkte im Titelrennen der Fußball-Kreisliga gesichert. Der TSV Großenkneten nutzt den Heimvorteil gegen Berne.

 VfR Wardenburg – TSV Ippener 2:1. Der Wardenburger Sieg war kaum gefährdet, obwohl Ippener in der zweiten Hälfte gute Ansätze zeigte. Da lag der Aufsteiger durch VfR-Tore von Jonas Bruhn (3.) und Tim Conrig (45.) aber schon mit 0:2 zurück. Beide Treffer hatte Dennis Böden in hervorragender Manier vorbereitet. Nach der Pause schienen sich die Wardenburger ihrer Sache zu sicher zu sein. Ippener dagegen wachte endlich auf und zeigte Moral und auch gute spielerische Ansätze, die durch Ferhat Kesims Anschlusstreffer belohnt wurden (67.). Zum Ausgleich reichte es aber trotz des großen Einsatzes nicht mehr. Die Wardenburger bleiben zumindest in Sichtweite von Tabellenführer SV Baris. Trainer Jörg Beckmann fiel nach der Partie aber noch etwas anderes ins Auge. „Wir haben die magische Marke von 40 Punkten erreicht und können nicht mehr absteigen“, flachste er. Wie der Sieg zustande kam, war ihm nicht ganz so wichtig. „Die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben. Jetzt können wir in die Winterpause gehen.“

 TSV Großenkneten – SVG Berne 2:0. Ein Elfmeter war nach der Partie die heiß diskutierte Szene. Nach einem ausgeglichenen Spiel wurde in der 73. Minute Großenknetens Stürmer Yannik Bauer im Berner Strafraum zu Fall gebracht, es gab einen Strafstoß, den Hendrik Aufermann verwandelte. Bernes Trainer Michael Müller ärgerte sich über den Pfiff: „Der Elfmeter war eine klare Fehlentscheidung und hat das Spiel entschieden.“ Seine Mannschaft versuchte danach alles. In der dritten Minute der Nachspielzeit fingen sich die Gäste noch das zweite Tor durch Cedric Mers ein, der einen langen Ball von Aufermann verwertete. „Das war letztlich egal, wir hatten alles nach vorn geworfen“, sagte Müller.

Abgesagt wurden die Freitagspartien VfL Wildeshausen II gegen den TV Munderloh (jetzt am 7. März, 19.30 Uhr), Harpstedter TB gegen KSV Hicretspor sowie die Sonntagsspiele TV Dötlingen gegen SV Achternmeer und TSV Ganderkesee gegen den TV Jahn Delmenhorst. Heute erwartet der FC Huntlosen auf Kunstrasen den TuS Heidkrug und auch Spitzenreiter Baris will noch einmal spielen – am Sonntag gegen den Ahlhorner SV. In der 1. Kreisklasse fallen die Begegnungen FC Hude III - FC Hude II und TSV Ganderkesee II - VfL Stenum II aus.