Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga Wildeshausen II und Ganderkesee trennen sich mit einem 0:0

Von Andreas Bahlmann und Lasse Bahlmann | 29.04.2017, 01:12 Uhr

Zwei Heimsiege und ein Remis gab es in den Freitagsspielen der Fußball-Kreisliga. Der TV Munderloh (7:0 gegen den personell geschwächten KSV Hicretspor) und der TV Dötlingen (1:0 gegen den TSV Großenkneten) fuhren die Erfolge ein. Der VfL Wildeshausen II und der TSV Ganderkesee trennten sich mit einem 0:0.

VfL Wildeshausen II - TSV Ganderkesee 0:0. Ein gut verteidigendes und auf Konter lauerndes VfL-Team holte gegen den Tabellenzweiten recht unerwartet einen Zähler. Arend Arends, Trainer der abstiegsgefährdeten Gastgeber, war dennoch nicht ganz zufrieden. „Wir wollen eigentlich immer drei Punkte haben, aber in unserer Situation ist das ein Punktgewinn für uns“, sagte er. „Vom Spielverlauf her, besonders im zweiten Durchgang, hätten wir einen Sieg verdient. Die erste Halbzeit war aus meiner Sicht ausgeglichen.“ Der Wildeshauser Timo-Andre Höfken hatte drei klare Chancen vergeben. Allerdings: Patrick Hagen im VfL-Tor parierte mehrmals sehenswert. Er rettete mit einer seiner Paraden spät im Spiel das 0:0. „Mit dem Ergebnis und der Chancenverwertung bin ich nicht zufrieden, mit der Leistung der Mannschaft kann man schon zufrieden sein. Insgesamt merkt man, dass den Jungs ein bisschen die Luft ausgeht“, sagte TSV-Coach Ronald Feist.

TV Munderloh - KSV Hicretspor Delmenhorst 7:0. Hicretspor-Trainer Timur Cakmak machte seinem Team trotz der hohen Niederlage überhaupt keine Vorwürfe: „Wir sind mit elf Mann angereist. Es ist alles in Ordnung. Meine Jungs haben alles gegeben.“ Zu allem Überfluss verletzte sich Sinan Efe beim Warmmachen. Er spielte in der ersten halben Stunde trotzdem mit. Dann musste er aber vom Feld, sodass die Gäste nur noch zu zehnt waren. Trotzdem hielt der KSV tapfer dagegen, hatte während der ersten zehn Minuten sogar gute Möglichkeiten. Zur Pause lag Munderloh durch Tore von Michel Lüers (20.) und Nicolas Bruns (35.) aber schon mit 2:0 vorn. In der zweiten Halbzeit schwanden die Kräfte der Delmenhorster zusehends. Sven Hörnlein (57., 82.), Andy Brinkmann (65., Foulelfmeter), Kolja Backhus (77.) und Oliver Rauh (90.) erzielten die weiteren Treffer. „Von den Chancen her hätte es höher ausfallen müssen, aber man muss gegen Hicretspor auch erstmal ins Spiel reinkommen. Ich habe großen Respekt vor dem Team, das ab der 30. Minute mit zehn Spielern weitergemacht hat“, sagte TVM-Trainer Ralf Eilenberger.

TV Dötlingen - TSV Großenkneten 1:0. TVD-Trainer Markus Welz war hochzufrieden: „Eigentlich war es ein Null-zu-Null-Spiel, aber dann haben wir kurz vor Schluss unsere Großchance genutzt“, sagte er. „Wir haben den Abstiegskampf angenommen; es war ein Top-Auftritt meiner Mannschaft.“ Nahezu über die gesamte Spielzeit neutralisierten sich die Teams. In der kampfbetonten Partie gab es demzufolge keine großen Chancen. In der 86. Minute brachte Finn-Christian Kipper die Dötlinger dann aber doch in Führung. Nach einem Fehlpass sah TVD-Spieler Gerrit Schueler in der Nachspielzeit „keine andere Möglichkeit, als die Notbremse zu ziehen“, um den Ausgleich zu verhindern. Er erhielt dafür die Rote Karte.