Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreispokal Bookholzberger TB gelingt historische Überraschung

Von Andreas Bahlmann und Lass Bahlmann, Andreas Bahlmann | 27.09.2017, 18:19 Uhr

Die Fußballer des Bookholzberger TB besiegen im Kreispokal-Achtelfinale den klassenhöheren Delmenhorster BV mit 2:0. In Kreisliga-Duellen siegen der TSV Ganderkesee, der VfR Wardenburg und der FC Huntlosen. Der TV Jahn landet mit dem 11:0 beim SV Rethorn den höchsten Sieg.

Delmenhorst. Im Achtelfinale des Fußball-Pokalwettbewerbs auf Kreisebene ist dem Bookholzberger TB (3. Kreissklasse) mit dem 2:0 über den klassenhöheren Delmenhorster BV eine Überraschung gelungen. In Kreisliga-Duellen setzten sich TSV Ganderkesee (2:1 gegen TV Dötlingen), VfR Wardenburg (2:0 gegen Ahlhorner SV) und FC Huntlosen (4:3 über den Harpstedter TB) durch. Den höchsten Sieg meldet Kreisligist TV Jahn, der beim SV Rethorn (3. Kreisklasse) zu einem 11:0 kam.

Das Spiel des TV Falkenburg gegen den SV Atlas II wurde auf Dienstag, 10. Oktober, 20 Uhr, verlegt.

VfR Wardenburg – Ahlhorner SV 2:0 (0:0). Durch einen Kampfsieg erreichte Wardenburg in diesem Treffen zweier Kreisligisten das Viertelfinale. Beide Trainer zeigten sich zufrieden: „Ich habe Spieler eingesetzt, die sonst weniger zum Einsatz kommen. Es ist gut, dass ich mich auf sie verlassen kann“, sagte VfR-Trainer Sören Heeren. Ahlhorns Interimstrainer Engin Akcay: „Im Großen und Ganzen hat die Mannschaft super gekämpft.“ Die Tore fielen spät. Nils Specht konnte eine scharfe Hereingabe nicht richtig klären und produzierte ein Eigentor (82.). In der 89. Minute machte Nicolas Bruns mit dem 2:0 den Sack zu.

TSV Ganderkesee – TV Dötlingen 2:1 (1:0). Ganderkesees Trainer Stephan Schüttel war nicht nur mit dem Ergebnis zufrieden: „Unsere A-Jugendlichen konnten sich beweisen. Alles bestens.“ Der TSV ging effektiver mit seinen Möglichkeiten um als der Kreisliga-Konkurrent. Byron-Lee Garcia schob zum 1:0 für Ganderkesee ein (12.). Nach einem Steilpass erzielte Bjarne Walkenhorst das 2:0 (67.). Kurz vor Schluss gelang Max-Joole Bredehöft noch der Anschlusstreffer (84.).

Bookholzberger TB – Delmenhorster BV 2:0 (1:0). Trotz deutlicher Überlegenheit der Gäste sicherte sich der BTB durch geschicktes Verteidigen den Einzug ins Viertelfinale – als erstes Team aus der 3. Kreisklasse seit Einführung des gemeinsamen Kreispokals 2011. Bookholzberg drängte die Gäste immer wieder zurück und ging durch Arndt Runge in Führung (44.). Daniel Möller sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand in einer ausgesprochenen fairen Begegnung.

FC Huntlosen – Harpstedter TB 4:3 (1:2). Der Gast legte durch Nils Klaassen (3.) und Niklas-Marvin Fortmann, der einen Elfmeter verwandelte (13.), zwei Treffer vor. Im Anschluss daran drehte Huntlosen auf und kam durch Treffer von Lyroy Schallock (38.), Dennis Jielg (67., 78.), und Tareg Sato (89.) zum 4:2. Fortmann setzte den Schlusspunkt (90.).

SV Rethorn – TV Jahn Delmenhorst 0:11 (0:3). Sang- und klanglos ging der SV Rethorn gegen Jahn unter. In Hälfte eins hielt das Heimteam noch einigermaßen mit. Zur Halbzeit stand es durch Alioune Badara Youm (18., 34.) und Keilbach 0:3. Keilbach (52., 75.), Marcel Maus (56., 82.), Artjom Prieb (69.), Miles Meyer (78.), Philip Urbainski (80.) und Pascal Hoppe (88.) sorgten für das 0:11. SVR-Trainer Marcel Dönike: „Die Fitness war entscheidend. Die sind auch in der 89. Minute noch gerannt wie die Pferde.“

TSV Ippener – RW Hürriyet Delmenhorst 5:3 n.E. (0:0). TSV-Trainer Chawkat El Hourani war überrascht von der Spielstärke der klassentieferen Hürriyet-Mannschaft: „Damit hatten wir nicht gerechnet. Das war ein Top-Spiel von denen.“ Kollege Mete Döner hatte seine Truppe hervorragend eingestellt und RWH ließ kaum Chancen zu. Für den TSV trafen bim Elfmeterschießen Hayri Sevimli, Alexander Rautenhaus, Lamin Sillah, Bassal Ibrahim und Zana Ibrahim. Für RWH waren Berat Uyar, Turgay Thuran und Ibrahim Ekici erfolgreich. TSV-Torwart Tuna Sahinkaya parierte den Schuss von Cenan Coskun.

TuS Heidkrug – SC Colnrade 8:0 (4:0). SC-Spielertrainer Sascha Albers, dessen Team nur aus zehn Spielern bestand: „Die haben Tiki-Taka mit uns gespielt.“ Nico Faulhaber eröffnete den Torreigen (16.), danach wurde nur noch in eine Richtung gespielt. Jonas Yildiz (23., 58., 81.), Markus Demir (27.), Irfan-Zeki Gök (35.), Sven Holthausen (61.) und Martin Demir (76.) schossen den verdienten Kantersieg heraus. TuS-Trainer Selim Karaca: „Die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt.“