Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreispokal FC Huntlosen erreicht das Halbfinale

Von Andreas Bahlmann und Lasse Bahlmann | 09.12.2016, 23:16 Uhr

Der FC Huntlosen hat das Halbfinale im Fußball-Kreispokal Oldenburg-Land/Delmenhorst erreicht. Er gewann am Freitagabend die Viertelfinalpartie gegen den TV Munderloh mit 8:7 nach Elfmeterschießen.

Das Viertelfinale zwischen dem FC Huntlosen und dem TV Munderloh bot so ziemlich alles, was ein Pokalspiel ausmacht: Zahlreiche Zuschauer säumten den Spielfeldrand und die Akteure lieferten sich einen spannenden, aber fairen Kampf. Am Freitagabend freute sich der gastgebende FCH schließlich über einen 8:7 (3:3, 2:2)-Erfolg nach Elfmeterschießen. „Wir haben in der zweiten Halbzeit vergessen, das 4:2 zu machen, trotz Feldüberlegenheit von gefühlten 80 Prozent“, sagte TVM-Trainer Ralf Eilenberger über das Duell der beiden Kreisligisten um den Einzug ins Kreispokal-Halbfinale. „Tja – und der Rest ist halt einfach Elfmeterschießen. Wir sind insgesamt etwas unglücklich ausgeschieden.“

2:2 zur Pause

In der 10. Minute stand Huntloser Lukas Dalichau goldrichtig am zweiten Pfosten, von wo aus er eine Kopfballverlängerung nach einem langen Einwurf nur noch zum 1:0 einschieben brauchte. Die Antwort der Gäste folgte schon nach zwei Minuten, als sie nach einer Balleroberung im Mittelfeld schnell umschalteten. Oliver Rauh tankte sich sehenswert über die rechte Seite durch und schloss mit einem trockenen Schuss ins rechte Toreck zum 1:1 ab. Danach steigerte sich Huntlosen und erarbeitete sich mehrere Torchancen, während die Munderloher zusehends den Zugriff auf das Spiel verloren. In der 25. Minute erkämpfte sich Felix Dalichau an der Mittellinie den Ball, setzte sich mit einem schönen Solo gegen die hoch aufgerückte TVM-Abwehr durch und vollendete aus 16 Metern mit einem unhaltbaren Spannschuss zur verdienten 2:1-Führung für das Heimteam. Huntlosen blieb spielbestimmend, legte aber keine weiteren Treffer nach, stattdessen fiel kurz vor der Pause der glückliche Ausgleich durch Andre Hesselmann (45.+1).

Christian Brandes trifft in Nachspielzeit

Nach der Halbzeit drehte Munderloh auf. Die Gastgeber wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürt, aber es fiel nur das 3:2 durch Hesselmanns zweiten Treffer (70.). Die Gäste agierten nicht konsequent genug im Abschluss und versäumten es, den Sack zuzumachen, was sich in der vierten Minute der Nachspielzeit bitter rächte. Christian Brandes erzielte nach einer Freistoß-Flanke in den Strafraum aus dem Gewühl heraus das 3:3. Danach wurde die Partie abgepfiffen. Die Munderloher waren geschockt, die Huntlosen dagegen obenauf. Sie hatten beim anschließenden Elfmeterschießen das Glück wieder auf ihrer Seite. Sie entschieden es mit 5:4 Treffern für sich. „Es war ein emotionales Derby mit einem für uns schon glücklichen Ausgang. Munderloh hätte eigentlich das Spiel für sich entscheiden müssen, aber beim Stand von 3:2 kann immer was passieren und so kam es dann ja mit dem Treffer von Christian Brandes“, sagte FCH-Trainer Andree Höttges. Im Elfmeterschießen hatten Dennis Petko, Lukas Dalichau, Felix Dalichau, Lyroy Schallock und Johannes Hense für den FCH getroffen; Alexander von der Decken, Andy Brinkmann, Amer Musa und Carsten Köhler für den TVM.

Die Runde der letzten Vier ist damit komplett. Vor den Huntlosern waren schon die Kreisligisten TSV Ippener, VfR Wardenburg und TSV Großenkneten ins Halbfinale eingezogen.