Ein Angebot der NOZ

Fussball-Landesliga Frauen Jahn Delmenhorst II gewinnt gegen Neuenburg/Dangastermoor

Von Lars Pingel | 30.10.2017, 13:48 Uhr

Lena Walters hat die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II mit einem Hattrick zu einem Heimsieg geführt. Mit ihrem Team bezwang sie die SG Neuenburg/Dangastermoor mit 5:1 (4:1).

Das Wichtigste waren die drei Punkte. „Das war quasi ein Pflichtsieg. Wir haben uns jetzt erst einmal etwas Abstand zur Abstiegszone verschafft“, sagte Uwe Krupa, Trainer der Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II über den 5:1 (4:1)-Heimsieg über den Tabellenvorletzten, die SG Neuenburg/Dangastermoor. „Allerdings“, schob er sofort hinterher, „trügt die Tabelle auch etwas.“ Denn: Sein Team hat als einziges in der Staffel schon neun Spiele absolviert; das sind bis zu drei mehr als die Konkurrenten.

Lena Walters gelingt Hattrick

Der Boden auf dem Platz am Brendelweg war zwar weich, aber recht gut bespielbar, berichtete Krupa. Der starke Wind hätte den beiden Teams deutlich mehr Schwierigkeiten bereitet. Die Jahn-Spielerinnen erwischten einen guten Start. Mona Matzdorf (4.) und Lena Walters (7.) sorgten für eine frühe Führung. „Dann stellen wir das Fußballspielen allerdings erst einmal ein“, kritisierte Krupa. Das brachte die SG, die sehr kompakt in der Defensive stand und auf Konter lauerte, in die Partie. Nach einem der vielen langen Pässe aus der Abwehr, die die SG schlug, traf Verena Klockgether zum 1:2. „Dass mal einer durchrutscht, kann passieren“, fand Krupa. Sein Team hatte zudem Glück, dass die Gäste nur den Pfosten trafen. Dann drehten Delmenhorsterinnen aber wieder auf. Kurz vor der Pause entschieden sie die Partie. Walters machte innerhalb von nicht einmal 90 Sekunden einen Hattrick perfekt (44., 45.), sodass ihr Team mit einem 4:1 in die Kabine ging.

Simone Wimberg trifft in Nachspielzeit

Nach dem Seitenwechsel sank das Niveau der Partie. „Das hatte nicht mehr viel mit Landesliga zu tun“, gab Krupa zu. Er bemängelte vor allem die vielen Ungenauigkeiten im Passspiel seines Teams. In Gefahr geriet es dadurch aber nicht. Simone Wimberg erzielte in der Nachspielzeit (90.+1) noch das fünfte Jahn-Tor.