Ein Angebot der NOZ

Fussball-Landesliga Frauen TV Jahn Delmenhorst II verliert beim Spitzenreiter

Von Vera Benner, Vera Benner | 18.09.2017, 23:11 Uhr

Die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben beim TuS Neuenkirchen verloren. Sie unterlagen dem Spitzenreiter unglücklich mit 1:2.

Die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II haben gegen Spitzenreiter TuS Neuenkirchen eine unglückliche 1:2 (0:1)-Niederlage einstecken müssen. In einem spannenden Spiel erzielte Janina Schulz den zwischenzeitlichen Ausgleich für den TVJ.

„Tolles und spannendes Spitzenspiel“

Die Mannschaft belohnte sich nach engagierter und taktisch disziplinierter Leistung im Auswärtsspiel gegen den verlustpunktfreien Ligaprimus Neuenkirchen zwar nicht mit Punkten, nahm aber dennoch viele positive Eindrücke mit. Das 1:2 in einem laut Uwe Krupa „tollen und spannenden Spitzenspiel“ sei, so der TVJ-Trainer, vermeidbar gewesen.

Janina Schulz trifft für TV Jahn

Bedingt durch eine taktische Umstellung starteten die Delmenhorsterinnen defensiv gestaffelt in die Partie. Zwar hatte der TuS mehr Spielanteile, doch die Gäste ließen kaum eine Chance zu. In der 30. Spielminute nutzte Carolin Kreuzmann die Einladung zum 1:0 für Neuenkirchen, nachdem Jahns Torfrau Amrei Lamping eine Flanke durch die Hände rutschte.

Nach dem Seitenwechsel spielte Jahn II offensiver und erarbeitete sich „zwei 100-prozentige Torchancen“ (Krupa), die aber ungenutzt blieben. Doch kurze Zeit später erzielte Janina Schulz das „völlig verdiente“ 1:1 (61.). Spielerisch und konditionell hielten die ersatzgeschwächten Delmenhorsterinnen gut mit. Umso ärgerlicher war für sie das 1:2 durch Theresa Escher in der 63. Minute: „Neuenkirchens Stürmerin rennt unsere Abwehrspielerin über den Haufen und geht dann alleine auf unser Tor zu. Das hätte abgepfiffen werden müssen“, berichtete Krupa.

Jahn-Trainer Uwe Krupa lobt sein Team

Kurz vor dem Ende der Begegnung hatte der TV Jahn II die Gelegenheit, erneut auszugleichen. Es blieb aber beim 1:2 „Das war wirklich eine tolle Leistung der Mannschaft. Wir hätten uns sehr gerne mit einem Punkt belohnt“, resümierte Krupa. „Auf diese Leistung lässt sich weiter aufbauen.“