Ein Angebot der NOZ

Fussball-Landesliga Frauen TV Jahn Delmenhorst II verliert beim Spitzenreiter

Von Klaus Erdmann | 16.10.2017, 21:11 Uhr

Die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II haben beim Spitzenreiter verloren. Sie mussten sich bei Olympia Uelsen mit 2:4 (2:0) geschlagen geben.

In der Fußball-Landesliga haben die Frauen des TV Jahn II eine Überraschung nur knapp verpasst. Beim neuen Spitzenreiter SV Olympia Uelsen führte die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Krupa bis Mitte der zweiten Halbzeit mit 2:0, ehe der Gastgeber vier Treffer erzielte und mit dem 4:2 (0:2) den fünften Sieg im fünften Saisonspiel feierte. Die Delmenhorsterinnen sind auf Rang acht zurückgefallen.

„In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt“, sagte Krupa. Seine Mannschaft stand kompakt und kam in der 10. Minute durch Denise Hasselbring zur Führung. Ein Eigentor von Uelsens Torhüterin Andrea Cebulla bescherte dem Gast das 2:0 (36.). „Die Führung war verdient, denn wir haben bis zu diesem Zeitpunkt nichts zugelassen“, meinte der Coach.

TSV Uelsen gleicht in der 78. Minute aus

Nach Wiederanpfiff erhöhte der SV Olympia den Druck. In der 71. Minute erzielte Melanie Indzoan im Anschluss an eine Ecke das 1:2. Danach stand Jahn II vor dem dritten Treffer, doch die freistehende Lena Walters vergab die gute Gelegenheit. „Wenn uns das dritte Tor gelungen wäre, hätten wir mindestens einen Punkt mitgenommen“, meinte Krupa. In der 78. Minute markierte Narina Indzoan den Ausgleich und nur eine Minute später traf Jasmin Veen zum 3:2 für Uelsen. „Zuvor hatten wir einen langen Abschlag unterschätzt. Das war ein Geschenk von uns“, berichtete Jahns Trainer.

Das 2:4 sei hingegen ein Geschenk des Schiedsrichters gewesen: „Der Ball sprang vom Fuß einer unserer Spielerinnen zur Torhüterin und er entschied auf Rückgabe.“ Den folgenden Freistoß verwandelte Uelsens Narina Indzoan aus wenigen Metern Entfernung zum 4:2 (84.).

„In der ersten Halbzeit sind wir an die Leistungsgrenze gegangen und haben stark gespielt. Darauf müssen wir aufbauen“, sagte Uwe Krupa.