Ein Angebot der NOZ

Fußball-Landesliga Marcel Bragula hofft auf Sieg gegen Germania Leer

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 03.05.2016, 20:57 Uhr

Vor ein paar Wochen träumte Abteilungsleiter Ottmar Jöckel noch offen von der Oberliga, nach vier Niederlagen in Serie gegen Top-Fünf-Mannschaften sieht die Realität für den VfL Wildeshausen in der Fußball-Landesliga vor dem Heimspiel am Mittwochabend (20 Uhr) gegen Germania Leer jedoch schon wieder komplett anders aus – sie lautet Abstiegskampf.

Der VfL hat zwar immer noch fünf Punkte Vorsprung auf den SC Türkgücü, der den ersten Abstiegsplatz belegt. Doch die Osnabrücker haben noch zwei Spiele weniger absolviert. „Wir müssen uns jetzt zusammenraufen und sollten gegen Leer möglichst gewinnen“, sagte VfL-Trainer Marcel Bragula nach der am Ende klaren 0:3-Niederlage bei Kickers Emden. Ein möglicher Vorteil für Wittekind im Saisonendspurt: Von den letzten sieben Partien absolviert er fünf im Krandel.