Ein Angebot der NOZ

Fußball-Landesliga SV Atlas Delmenhorst löst Pflichtaufgabe bravourös

Von Klaus Erdmann | 09.04.2017, 16:20 Uhr

Die Landesliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst fertigen das harmlose Schlusslicht TuS Pewsum mit 6:0 ab. Lars Scholz steuert zwei Treffer bei.

Das Treffen der Landesliga-Fußballer des SV Atlas mit denen des TuS Pewsum besaß den Charakter eines Trainingsspiels unter Wettbewerbsbedingungen. Am Ende der einseitigen Angelegenheit stand ein 6:0 (4:0). „Die Mannschaft hat die Pflichtaufgabe gut gelöst“, meinte Cheftrainer Jürgen Hahn nach dem 23. von 30. Punktspielen.

In der Tat haben die Delmenhorster die Hürde bravourös genommen. Wenn man auf hohem Niveau kritisieren möchte, bleibt festzustellen, dass der Aufsteiger einen noch deutlicheren Erfolg verpasste. So sah es auch Hahn: „Zum Schluss war ich mit den Abschlüssen nicht so zufrieden. Wir hätten mehr Tore machen müssen.“

Chancen für höheren Erfolg

Bereits in den ersten zwölf Minuten verpassten Lars Scholz, Kevin Radke und Dominik Entelmann die Führung. Diese gelang Dennis Janssen, der in der 16. Minute nach einem Freistoß von Can-Dennis Blümel und einem Schuss von Tom Witte aus kurzer Distanz vollendete. Anschließend fand der Einbahnstraßenfußball seine Fortsetzung. Blümel vergab eine große Chance, als er am Pfosten scheiterte (19.). In der 26. rettete Schlussmann Daniel Dietrich gegen Thore Sikken per Fußabwehr. In der 27. Minute köpfte Sikken den Ball nach einer Ecke von Scholz und Kopfball-Verlängerung von Florian Knipping zum 2:0 in die Maschen. Nach einem Freistoß von Scholz erzielte Hanno Hartmann, der den Verantwortlichen des SVA die Zusage für eine weitere Saison gegeben hat, das 3:0 (31.). Dem spielfreudigen Scholz gelang in der 33. Minute nach einem Heber von Kevin Radke der 4:0-Pausenstand.

Pewsums Bamezon im Krankenhaus

Atlas zeigte sich gegen den ersatzgeschwächten und harmlosen Gegner in allen Belangen überlegen. Die Schwächen des TuS begannen bei dem zuweilen unsicher wirkenden Dietrich. Die Defensivkräfte ließen ihren Gegenspielern zuviel Raum und in der Offensive fand der TuS praktisch nicht statt. Die Pewsumer, bei denen Ayaovi Bamezon verletzt ausscheiden (56.) und ins Krankenhaus transportiert werden musste, kamen während der 90 Minuten zu keiner echten Chance.

Ganz anders die Hausherren, die sich auch nach dem Seitenwechsel eine drückende Überlegenheit erarbeiteten. Nach einem Vergehen an ihm erhöhte Torjäger Entelmann mit einem Elfmeter auf 5:0 (65.). Zehn Minuten später steuerte der frei stehende Scholz mit dem 6:0 seinen zweiten Treffer bei. Entelmann (67.), Daniel Karli (74.), Simon-Josef Matta (83.), Blümel (84.) und Stefan Bruns, der in der 85. Minute einen Kopfball an die Latte setzte, standen vor weiteren Treffern.

Hahn musste gegen den Tabellenletzten TuS Pewsum auf den gesperrten Patrick Degen, der beim 0:0 gegen Kickers Emden, die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, sowie die verletzten Musa Karli und Thomas Mutlu verzichten. Sikken, Knipping und Janssen wechselte der Coach aus verschiedenen Gründen aus. „Es handelte sich um Vorsichtsmaßnahmen“, erklärte er. Blümel, der sein fünftes Punktspiel absolvierte, vermochte zu überzeugen. „Er hat mit gut gefallen“. lobte Hahn.