Ein Angebot der NOZ

Fußball-Landesliga SV Atlas will Pokal-Klatsche vergessen machen

Von Daniel Niebuhr | 27.08.2016, 12:07 Uhr

Fußball-Landesligist SV Atlas will sich im Punktspiel beim VfL Oythe für das 1:5 beim VfL WIldeshausen rehabilitieren. Die WIldeshauser hoffen auf eine Überraschung bei Kickers Emden.

Wenn ein erfolgsverwöhnter Verein einmal hoch verliert, kommen plötzlich wunderliche Statistiken ans Licht. Das 1:5 des SV Atlas im Fußball-Bezirkspokal beim VfL Wildeshausen am Mittwoch war zum Beispiel die höchste Niederlage für den Verein seit der Wiedergründung 2012 – unter dem Namen Atlas haben die Delmenhorster seit einem 1:6 beim FC Bremerhaven im September 1998 kein Pflichtspiel mehr so hoch verloren.

So ganz ins Bild passte der erschreckende Auftritt auf dem Krandel-Nebenplatz allerdings nicht. Trotz des Pokal-Ausscheidens spielt der Landesliga-Aufsteiger bisher eine gute Rolle, zwei Siege in den ersten drei Spielen sind höchst respektabel. Trainer Jürgen Hahn hat in der Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim VfL Oythe am Sonntag ab 15 Uhr allerdings sehr wohl auf die Versäumnisse vom Mittwochabend hingewiesen, die ihm „einige Erkenntnisse“ gebracht hatten, wie er erklärte: „Wenn wir jetzt in Oythe eine Reaktion zeigen, dann hat diese Niederlage doch etwas Gutes.“ Wildeshausen soll also eine heilsame Ohrfeige werden.

150 Delmenhorster Fans in Oythe erwartet

Nachwirkungen wird die Partie in jedem Fall haben, denn Lars Scholz und Stefan Bruns mussten verletzt ausgewechselt werden und dürften in Oythe fehlen – ärgerlich für Hahn, der gerade mit der zweiten Reihe seines Kaders haderte: „Ich habe manchem eine Chance gegeben, aber für die Liga hat sich keiner aufgedrängt.“ Gegner Oythe machte es in seinem Pokalspiel bei Blau-Weiß Lohne besser, rotierte nur moderat und gewann mit 2:1. Nicht nur deshalb glaubt Hahn: „Es wird kein Spaziergang.“ Immerhin kann er sich auf die Fans verlassen, im Oyther Stadion an der Hasenweide werden wieder 150 reiselustige Delmenhorster erwartet.

Wildeshausen zieht Pokal-Los SV Wilhelmshaven

So viele Anhänger wird Liga-Rivale Wildeshausen zum Auswärtsspiel bei Kickers Emden nicht mitbringen, dafür haben die Kreisstädter etwas anderes im Gepäck: neues Selbstvertrauen nach dem Coup gegen Atlas. „Wir bekommen keine Punkte dafür, aber etwas Sicherheit vielleicht schon“, sagt Trainer Marcel Bragula. Allerdings ist die Aufgabe beim wohl größten Namen der Liga für den punktlosen VfL trotzdem schwer zu lösen. „Es wird ganz hart“, glaubt Bragula. Sein Team spielt im Achtelfinale des Bezirkspokals am 14. September beim SV Wilhelmshaven.