Ein Angebot der NOZ

Fußball-Landesliga VfL Wildeshausen besiegt SV Brake mit 5:0

Von Frederik Böckmann | 12.11.2015, 23:27 Uhr

Die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen haben an diesem Donnerstagabend im Krandelstadion gegen den SV Brake gewonnen. Sie bejubelten einen 5:0 (1:0)-Erfolg.

Die schwarze Serie ist zu Ende: Nach vier Niederlagen haben die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen wieder gewonnen. Sie bezwangen den SV Brake im heimischen Krandelstadion an diesem Donnerstagabend mit 5:0 (1:0). Vor 250 Zuschauern schossen Lukas Schneider (3. Minute), Maximilian Seidel (60., 75.), Lennart Feldhus (86.) und Tobias Kern (90.) die vielumjubelten VfL-Tore. „Das war ein immens wichtiger Sieg, darum brauchen wir nicht herumreden“, sagte Trainer Marcel Bragula. „Wir werden deshalb aber auch nicht Lambada tanzen.“ Die Wildeshauser schoben sich durch den Erfolg über das Team aus der Wesermarsch, das auf den letzten Rang abrutschte, auf den 13. Tabellenplatz vor, der am Saisonende allerdings den Abstieg bedeuten würde.

Dem VfL gelang ein perfekter Start. Schneider traf schon in der dritten Minute nach einer Ecke von Storven Bockhorn. Seinen Treffer hatte Schneider zuvor selbst möglich gemacht. Er spielte einen schönen Pass auf Stürmer Maximilian Seidel, der nur auf Kosten des Eckballs gestoppt werden konnte.

Nach dem Treffer bestimmte der VfL das Geschehen. Der starke Bockhorn, der als „Sechser“ im defensiven Mittelfeld mit Zweikampfstärke und Übersicht überzeugte, trieb sein Team an. Es griff die Gäste bereits in deren Hälfte so wirkungsvoll an, dass diese nicht zu geordneten Offensivaktionen kamen. Einziges Manko im VfL-Spiel war, dass er aus seinen Ballgewinnen keine klaren Torchancen machte.

Gute Chancen für Brake

Ab Mitte der ersten Halbzeit, der VfL hatte den verletzten Stürmer Janek Jacobs durch Tobias Kern ersetzen müssen (17.), verloren die Wildeshauser im Mittelfeld allerdings etwas den Zugriff auf ihre Gegenspieler. Die Partie wurde offener. Die Braker erspielten sich zwei gute Chancen. Erst scheiterte Thorsten Hagels an VfL-Torwart Sebastian Pundsack und Alexander Kupka, der den Ball von der Linie kratzte (25.); dann kam Pundsack nach einem Steilpass gerade noch vor Christopher Nickel an den Ball (28.).

Konter bringt das 2:0

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Die Braker hatten zwischenzeitlich sogar ein optisches Übergewicht. Sie waren aus dem Spiel heraus aber nicht torgefährlich, sondern sorgten nur mit Standardsituationen für etwas Aufregung vor dem VfL-Tor. Doch so nach und nach wurden die Wildeshauser immer stärker. Sie gingen entschlossen in die Zweikämpfe und nutzten vor allem ihre klare fußballerische Überlegenheit aus. Das wurde belohnt. Seidel schoss nach einem klasse Konter das 2:0 (60.). Sascha Görke hatte mit einem prima Pass Bockhorn in die Tiefe des Raumes geschickt, der schlug den Ball flach in den Strafraum zum mitgelaufenen VfL-Stürmer. „Das war perfekt gespielt“, lobte Bragula, der zu den ersten Gratulanten des Torschützen gehörte, nachdem er jubelnd auf den Platz gesprintet war.

Seidel entscheidet das Spiel

Eine Viertelstunde später beantwortete Seidel die Frage nach dem Sieger der Partie: Er schob den Abpraller nach einem Schuss des eingewechselten Lennart Feldhus, der zwei Braker ausgetanzt hatte, über die Linie. Aber auch Feldhus war noch erfolgreich. Er traf nach einer Freistoßflanke des überragenden Bockhorn (86.). Gekrönt wurde die Wildeshauser Leistung von Kern, dessen Schuss von der Strafraumgrenze abgefälscht wurde und sich daher über Brakes Torwart Patrick Lahrmann ins Netz senkte. Schiedsrichter Julian Meckfessel pfiff die Partie nicht wieder an.