Ein Angebot der NOZ

Fußball-Landesliga VfL Wildeshausen gewinnt beim SV Brake mit 4:2

Von Lars Pingel | 06.03.2016, 23:02 Uhr

Die Fußballer des VfL Wildeshausen haben ihr Auswärtsspiel beim SV Brake mit 4:2 (0:0) gewonnen. VfL-Stürmer Lennart Feldhus erzielte innerhalb von neun Minuten drei Tore für den Landesligisten. Mit seiner Mannschaft ist er im Jahr 2016 immer noch unbesiegt.

Die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen sind nach drei Pflichtspielen im Jahr 2016 noch unbesiegt. Am Sonntag holten sie mit einem 4:2 (0:0)-Erfolg beim SV Brake die Punkte fünf bis sieben und verbesserten sich mit 24 Zählern in einer durch die vielen Spielausfälle allerdings verzerrten Tabelle auf Rang acht. Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt fünf Zähler. Allerdings: Der VfL Oythe hat ein Spiel weniger ausgetragen als die Wildeshauser. Die vergrößerten mit dem Erfolg zudem den Vorsprung auf den Vorletzten aus Brake, der schon 20 Partien – vier mehr als der VfL – beendet hat, auf sieben Punkte.

„Hauptsache gewonnen“

Lennart Feldhus mit einem Hattrick innerhalb von neun Minuten (61., 64., 70.) und Storven Bockhorn (80.) trafen für den Aufsteiger. Dennis Pleus (73.) und Matthias Grimm (83., Elfmeter) schossen die Braker Tore. VfL-Trainer Marcel Bragula ordnete die Partie in die Kategorie „Hauptsache gewonnen“ ein. „Das war nicht unsere beste Saisonleistung“, sagte er. „Die Punkte waren für uns aber ganz wichtig.“

VfL nicht in Bestbesetzung

Die Vorbereitung des VfL war alles andere als ideal gelaufen. Erst am Freitag hatten die Platzverhältnisse in Wildeshausen eine Trainingseinheit im Freien zugelassen. Die wiederum konnten viele Spieler nicht mitmachen, da sie grippegeschwächt sind. Einige mussten auch in Brake passen. All das sei seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit deutlich anzumerken gewesen, berichtete Bragula. Ihr sei nicht viel gelungen. Die Gastgeber schlugen daraus aber kein Kapital. „Das 0:0 war für uns ein bisschen glücklich“, gab Bragula zu.

Feldhus trifft aus 25 Metern

Eine ganz starke halbe Stunde nach der Pause brachte dem VfL, dessen herausragende Kräfte Mittelfeldspieler Sascha Görke und Innenverteidiger Alexander Kupka waren, den Sieg. Feldhus eröffnete den Torreigen mit einem beherzten 25-Meter-Schuss. Anschließend verwertete er im Strafraum Vorlagen von Maximilian Seidel und Lukas Schneider. Das Braker Anschlusstor, das Pleus nach einer Einzelleistung erzielte (73.), konterte Bockhorn (80.). Dem Elfmetertor zum 2:4 von Grimm war ein Foul von Kai Meyer vorausgegangen.