Ein Angebot der NOZ

Fußball-Landesliga VfL Wildeshausen glänzt beim BV Essen vor allem vor der Pause

Von Klaus Erdmann | 04.08.2019, 22:41 Uhr

Der Landesliga-Aufsteiger VfL Wildeshausen hat einen perfekten Start in die Saison 2019/20 erwischt. Die Fußballer setzten sich beim BV Essen souverän durch.

Nach anfänglicher Nervosität haben die Fußballer des VfL Wildeshausen, Aufsteiger in die Landesliga, beim BV Essen vor dem Seitenwechsel mächtig aufgedreht und die Tore zum 3:0 (3:0)-Endstand erzielt. „Die erste Hälfte kann man nur als fantastisch bezeichnen“, schwärmte Cheftrainer Marcel Bragula. „Es war die beste erste Halbzeit, die wir seit langer Zeit gespielt haben.“ „Damit war so nicht zu rechnen“, sagte der Trainer, dessen Mannschaft während der ersten Minuten nicht ins Spiel kam. In der 8. Minute klärte Torwart David Lohmann eine 1:1-Situation per Fuß. Dann jedoch gewann Wittekind viele Zweikämpfe und ging in der 14. Minute durch Jan Lehmkuhl in Führung. Michael Eberle traf in der 28. Minute und Maximilian Seidel, der in der 55. Minute mit einer Muskelverletzung ausschied, setzte in der 45. Minute den Schlusspunkt.

VfL spielt am Mittwoch im Bezirkspokal

„In den ersten zehn, 15 Minuten nach der Pause mussten wir eine Drangphase überstehen“, sagte Bragula. Wildeshausen inszenierte gefährliche Konter, vermochte jedoch drei 1:1-Situationen nicht in weitere Treffer umzumünzen. Ein Schuss von Eberle ging über das Tor, Robin Ramke und Christopher Kant scheiterten an Essens Keeper Tiberius-Ionel Bosilca. Danach, so der VfL-Coach, habe sein Team das Ergebnis souverän nach Hause gefahren. In der 90. Minute verließ Ramke mit einer Knieverletzung das Feld. Bragula sprach von einem „gefühlten Heimspiel“, denn ein Großteil der Zuschauer sei aus Wildeshausen gekommen. Im Bezirkspokal spielt der VfL am Mittwoch ab 19 Uhr beim Bezirksligisten FC Hude.