Ein Angebot der NOZ

Fussball-Landesliga VfL Wildeshausen will Coup beim SC Melle landen

04.11.2016, 14:02 Uhr

Schweres Auswärtsspiel für den VfL Wildeshausen: Der Fußball-Landesligist tritt am Samstag (15 Uhr) beim Tabellenvierten SC Melle an.

Der Frust über das 1:1-Unentschieden gegen den SV Bad Bentheim war bei Marcel Bragula am vergangenen Wochenende noch lange nicht verdaut, doch in seiner Spielanalyse warf der Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Wittekind Wildeshausen gleich auch schon einen Blick auf den nächsten Gegner SC Melle: „Wir sind stark genug, um auch dort einen Coup zu landen“, sagte Bragula vor dem Gastspiel am Samstag (15 Uhr) beim starken Tabellenvierten, der zuletzt 1:1 beim SV Atlas spielte.

Sascha Abraham und Jan Lehmkuhl fallen beim VfL Willdeshausen aus

Der Bragula’sche Auftrag an seine Mannschaft, die aus beruflichen Gründen wohl auf Stürmer Sascha Abraham und Mittelfeldmotor Jan Lehmkuhl verzichten muss, lautet daher: „Wir müssen uns dort die Punkte holen, die wir gegen Bad Bentheim liegen gelassen haben.“ Zumindest die Leistungen der vergangenen Wochen dürften Bragula Mut machen: Aus den vergangenen sechs Spielen holte der VfL immerhin elf Punkte. Nur die schwache Leistung beim 1:4 gegen TSV Oldenburg passte das nicht ins Bild.

SC Melle als einzige Mannschaft zu Hause noch ungeschlagen

Den Formanstieg des VfL hat auch Melles Trainer Roland Twyrdy registriert. Er sagt sogar: „Wildeshausen ist so was wie die Mannschaft der Stunde.“ Dennoch sieht der Ex-Profi seine Elf als Favorit, mahnt jedoch auch dieser Rolle gerecht zu werden. „Wir wollen die Partie erfolgreich gestalten. Dass wir auf Kunstrasen spielen, kann unseren technisch starken Spielern in die Karten spielen“, sagt Twrydy. Melle ist als einziges Team zu Hause noch ungeschlagen und stellt mit zwei Gegentoren die beste Heimdefensive.

Personelle Situation beim SC Melle verbessert sich

Zuletzt blieben die Grönegauer zweimal sieglos, gegen Bad Bentheim gab es eine 0:2-Niederlage, dem starken Aufsteiger Atlas Delmenhorst wurde ein 1:1 abgetrotzt. „Gegen Bentheim haben wir schwach gespielt. Das haben wir thematisiert und sind dann gegen Delmenhorst richtig stark aufgetreten“, freut sich Twyrdy über die Reaktion seiner Elf. In den jüngsten Auswärtsspielen hatte der SCM mit personellen Problemen zu kämpfen. Gegen Wildeshausen sieht die Lage besser aus, Yakup Akbayram und Matthias Strehl sind wieder dabei. Eventuell wird auch Ustim Schröder einsatzbereit sein. Wahrscheinlich pausieren muss Niklas Dröge mit einer Oberschenkelzerrung.