Ein Angebot der NOZ

Fußball-Landesliga Wildeshausen reist angeschlagen zu Türkgücü

Von Daniel Niebuhr | 14.08.2015, 18:09 Uhr

Der VfL Wildeshausen bestreitet am Sonntag bei Türkgücü Osnabrück sein erstes Auswärtsspiel nach dem Aufstieg – und ist klarer Underdog.

Marcel Bragula erlebt mit seinem VfL Wildeshausen gerade viele erste Male: Der Aufsteiger in die Fußball-Landesliga absolvierte am vergangenen Wochenende sein erstes Spiel in der sechsten Liga, kassierte seine erste Niederlage – ein 0:4 gegen Vorwärts Nordhorn –, bestreitet am Sonntag ab 15 Uhr dann seine erste Auswärtspartie bei Türkgücü Osnabrück und schießt vielleicht auch das erste Tor. Eine ungewollte Premiere gibt es dann in jedem Fall: Die Osnabrücker werden der erste Gegner sein, den Bragula in seiner Amtszeit nicht beobachtet hat oder beobachten ließ. „Es hat sich einfach kein Termin gefunden“, erklärt er. „Dadurch ist Türkgücü für uns die große Unbekannte.“

Die Rollen sind trotzdem klar verteilt: Der VfL ist beim Zehnten der Vorsaison, der mit einem 4:4 beim SV Bad Rothenfelde in die Saison gestartet ist, krasser Außenseiter. Selbst der grundoptimistische Bragula bekennt – auch angesichts der Ausfälle von Janek Jacobs und Storven Bockhorn und des schlechten Saisonauftakts: „Da was mitzunehmen, ist eine ganz sportliche Aufgabe.“ Türkgücüs Trainer Nihat Derya schätzt Wildeshausen zwar als „kämpferisch stark“, sagt aber: „Wir wollen die drei Punkte.“