Ein Angebot der NOZ

Fussball-Landesligen A-Junioren des TV Jahn Delmenhorst feiern ersten Saisonsieg

Von Klaus Erdmann | 26.09.2017, 14:38 Uhr

Erfolgreiches Wochenende: Die A-Junioren des TV Jahn Delmenhorst und die B-Junioren des TuS Heidkrug gewannen ihr Spiele in den Fußball-Landesligen.

Die beiden heimischen Fußball-Nachwuchsteams, die in Landesligen spielen, haben am Wochenende Heimsiege errungen. Die A-Junioren des TV Jahn behaupteten sich gegen den SV Viktoria Gesmold mit 3:0 und landeten damit den ersten Saisonsieg. Die B-Jugendlichen des TuS Heidkrug freuten sich über ein 3:2 gegen den VfL Oldenburg.

A-Junioren

 TV Jahn Delmenhorst – SV Viktoria Gesmold 3:0 (1:0). Nach drei Niederlagen und einem Unentschieden schrieb der Aufsteiger seinem Konto dank des Erfolges gegen den sieglosen Tabellenletzten den ersten Dreier gut. Der Delmenhorster Trainer Andreas Füller will das 3:0 nicht überbewerten: „Der Gegner war schwach.“

In der 17. Minute gingen die Gastgeber durch Aaron-Melvin Dixon, der eine sehenswerte Einzelaktion erfolgreich beendete, in Führung. „Danach haben wir viele Chancen vergeben“, berichtet Jahns Trainer. In zwei 1:1-Situationen hatte Paul Fuhrken gegen Gesmolds Keeper Tom Stratmann das Nachsehen. In der 55. Minute erhöhte Wahe Zargaryan, den Füller mit einem Sonderlob beachte („Er ist gut in Form“), nach Vorarbeit von Lennart Eberhardt auf 2:0 und in der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte Leon Kollinger für das 3:0. Füller betonte, dass die Mannschaft in einigen Situationen mehr Ruhe bewahrten müsse. Jahn verbesserte sich durch den ersten Saisonsieg auf den zehnten und ersten Nicht-Abstiegsplatz.

B-Junioren

 TuS Heidkrug – VfL Oldenburg 3:2 (2:0).Der Gastgeber stand anfangs tief und setzte auf Konter. Mit dieser Maßnahme hatte die Elf von Marvin John und Stefan Blasy Erfolg. Nachdem der Gast einige Chancen vergeben hatte, gelang Samuel Bresinski mit einem Konter die Führung (17.), die Marcel Marquardt nur vier Minuten später auf 2:0 ausbaute. Gleichwohl zeigte sich John nicht restlos zufrieden: „Wir waren oft zu weit weg von den Gegenspielern.“

Das änderte sich nach der Pause. Mit seinem zweiten Tor erzielte Bresinski in der 60. Minute das 3:0. Anschließend vergab der eingewechselte Desmond Kwame Ampofo einige gute Möglichkeiten. Die Oldenburger bekamen Oberwasser und Kester König markierte das 3:1 (71.). In der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte Moritz Brinkmann für den Endstand.

John hatte die Oldenburger zuvor beim 5:0 über den BSV Kickers Emden beobachtet. Er stellte seine Mannschaft dementsprechend ein und es gelang dem TuS, die Kreise der Schlüsselspieler des VfL einzuengen. Mit dem 3:2 sammelten die Heidkruger die ersten Punkte auf eigener Anlage.