Ein Angebot der NOZ

Fußball-Pokal auf Bezirksebene TuS Heidkrug und SG Delmenhorst eine Runde weiter

Von Klaus Erdmann | 05.09.2016, 21:29 Uhr

Die A-Junioren des TuS Heidkrug und der SG Delmenhorst befinden sich im Fußball-Pokalwettbewerb auf Bezirksebene weiterhin auf Erfolgskurs: Der TuS warf den BV Cloppenburg mit 2:0 aus dem Rennen. Die SG behauptete sich gegen die SG Friesoythe/Sedelsberg mit 7:6 nach Entscheidungsschießen. Die nächsten Kontrahenten der beiden hiesigen Vertretungen stehen bereits fest.

TuS Heidkrug – BV Cloppenburg 2:0 (1:0). Der Bezirksliga-Zehnte landete gegen den Fünften der Landesliga einen verdienten Sieg. „Das war ein tolles Spiel meiner Mannschaft“, freute sich Ralf Faulhaber. Die Heidkruger hätten gegen den körperlich und spielerisch starken Gegner gut gefightet, ergänzte der Trainer.

„Wir standen in der Defensive gut und haben auf Konter gesetzt“, so Faulhaber. Cloppenburg sei nur bei Standards gefährlich gewesen. In der 5. Minute vergab Gabriel Kaya eine Chance. In der 45. Minute verwandelte Ole Braun einen Elfmeter (Foul an Shqipron Stublla). Faulhaber: „Nach der Pause haben wir eine zehn- bis 15-minütige Drangphase gut überstanden.“ Stublla stand nach einem Konter vor dem zweiten Tor, doch BVC-Torwart Michael Litau rettete per Fußabwehr. In der 81. Minute gelang Stublla das 2:0. „Die Jungs haben sich gefreut und in der Kabine gefeiert“, sagte Faulhaber.

Im Viertelfinale erwartet Heidkrug am Samstag, 8. Oktober, 16 Uhr, den Bezirksliga-Vierten TuS Esens.

SG Delmenhorst – SG Friesoythe/Sedelsberg 7:6 n. E. (2:2, 0:0). „Wir hatten vor den Friesoythern zunächst zu großen Respekt und haben ihnen zu viel Platz gelassen“, erklärte Andreas Füller, Trainer des Bezirksliga-Zweiten SG, nach dem Erfolg über den Vierten der Landesliga.

Der Gast traf in Hälfte eins den Pfosten. Auf der anderen Seite verpassten Ibrahim Sadun und Hein Thade die Führung. Nach der Pause erzielten Sven Laaken (46.) und Fabian Höhne (57.) das 0:2. Imran Kahraman musste mit einer „schweren Knieverletzung“ (Füller) ins Krankenhaus gebracht werden (61.). Dann sorgte die SG für die Wende: Collin Bollmann traf den Pfosten. Paul Fuhrken gelang das 1:2 (75.) und in der dritten Minute der Nachspielzeit markierte Timo Füller den Ausgleich. Im Elfmeterschießen trafen Füller, Hein, Lucas Meinlschmidt, Bollmann und Fuhrken für die SG.

Der Sieger gastiert im Viertelfinale am Samstag, 8. Oktober, 16 Uhr, beim Bezirksliga-Dritten JFV Varel.