Ein Angebot der NOZ

Fußball-Regionalliga der Frauen TV Jahn Delmenhorst erwartet Fortuna Celle

Von Klaus Erdmann | 11.03.2016, 20:25 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst treten an diesem Sonntag zu Hause an. Ab 13 Uhr treffen sie im Stadion auf Fortuna Celle.

Nachdem die Fußballerinnen des Regionalligisten TV Jahn vor zwei Wochen mit dem 3:1 gegen Schlusslicht SV Heidekraut Andervenne den ersten Heimsieg eingefahren hatten, streben sie am Sonntag einen weiteren Dreier vor eigenem Publikum an. Das scheint jedoch kein leichtes Unterfangen zu werden, denn mit dem der Elf des Eisenbahner Sport-Vereins (ESV) Fortuna Celle stellt sich ein launischer Kontrahent im Stadion vor. Das 14. Punktspiel der Delmenhorsterinnen, die mit 16 Punkten Platz sieben belegen, beginnt um 13 Uhr.

Celle weist als Nummer acht der dritthöchsten deutschen Frauen-Spielklasse ein Spiel und einen Punkt weniger auf. Zwei Mannschaften also, die einander auf Augenhöhe begegnen.

Jahn-Trainer Meier setzt auf Videostudium

Celle ließ zuletzt zweimal aufhorchen. Vor 14 Tagen kam der ESV bei Spitzenreiter Bramfelder SV mit 0:7 unter die Räder. Am letzten Sonntag fertigte das Team Andervenne mit 5:0 ab. Laura Kantert erzielte sämtliche fünf Treffer, nachdem ihr zuvor lediglich ein Tor gelungen war. „Ich werde mir die Spielerin noch einmal auf Video ansehen“, sagt Claus-Dieter Meier. Ferner warnt er vor der ehemaligen Göttingerin Ramona Reichpietsch: „Sie ist gefährlich und sehr schnell.“

Der Cheftrainer der Jahn-Frauen erinnert an das 3:1 im Hinspiel . „Wir haben uns schwergetan. Celle ist ein kämpferisches Team.“ Wichtig sei es, den Gegner auf Distanz zu halten und den Mittelfeldplatz zu verteidigen.

Jahn-Torfrau Flug kann mitwirken

Nathalie Heeren kann bei diesem Vorhaben nicht mitwirken. Während des Gastspiels beim SV Werder Bremen II (2:3) , das auf einem Kunstrasenplatz stattfand, zog sie sich eine Bänderdehnung zu. „Es ist schade, dass sie nicht dabei ist, denn sie war gerade gut drauf“, sagt Meier. Ansonsten seien aber alle Spielerinnen an Bord. Torhüterin Magdalena Flug hat während der vergangenen Tage nicht trainiert. „Sie ist angeschlagen, stellt sich aber zur Verfügung“, berichtet Meier. Am Sonntag, 20. März, kommt ATS Buntentor ins Stadion. Ebenfalls ein Gegner, der sich auf Augenhöhe befindet.