Ein Angebot der NOZ

Fußball-Regionalliga der Frauen TV Jahn Delmenhorst meldet drei Neuzugänge

Von Klaus Erdmann | 23.06.2016, 23:54 Uhr

Der TV Jahn Delmenhorst meldet drei Neuzugänge für sein in der Regionalliga spielendes Frauenteam. Vom SV Werder II kommen Jannika Ehlers und Julia Hechtenberg, vom TSV Ganderkesee wechselt Laura D’Elia an den Brendelweg.

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst melden drei Neuzugänge. Vom Ligakonkurrenten SV Werder Bremen II kommen die 20-jährige Torhüterin Jannika Ehlers und die ein Jahr jüngere Julia Hechtenberg. „Sie spielt im Offensivbereich. Aber da die Spielerinnen bei Werder gut ausgebildet werden, kann sie auch in der Defensive eingesetzt werden“, informiert Bernd Hannemann, der am Brendelweg für den Frauenfußball verantwortlich ist. Bei der dritten Neuen handelt es sich um die 18-jährige Laura D’Elia, die für den TSV Ganderkesee gespielt hat.

In der Rubrik „Abgänge“ wird lediglich Lena Funke geführt. Sie bricht im August zu einem einjährigen USA-Aufenthalt auf. „Die anderen Spielerinnen haben gesagt, dass sie gerne bleiben“, berichtet Hannemann, der auch als Co-Trainer tätig ist.

Chancenverwertung soll besser werden

In der vergangenen Saison haben die Jahn-Frauen als Aufsteiger einen guten fünften Platz belegt. Chefcoach Claus-Dieter Meier, der mit der Regionalliga Neuland betrat, spricht nun vom „berühmten zweiten Jahr“. Er ergänzt: „Die Gegner wissen, dass sie mit uns rechnen müssen und nehmen uns nicht auf die leichte Schulter.“

Nach zwei Jahren in der Oberliga sei die Mannschaft gut in die Regionalliga „reingekommen“. Sie sei von schwerwiegenden Verletzungen verschont geblieben und habe an Qualität dazugewonnen. Das Team hat in den 22 Punktspielen viele Torgelegenheiten vergeben. „Es ist schwer, an der Chancenverwertung zu arbeiten“, sagt Meier, der hofft, dass die Mittelfeldspielerinnen demnächst torgefährlicher auftreten. Nathalie Heeren (neun), Anna Mirbach und Nahrin Uyar (jeweils acht) erzielten 25 der 40 Jahn-Tore. Nadine Poppen wirkte als einzige Aktive in allen Punktspielen mit.

Jahn-Frauen testen gegen starke Gegner

Der Trainingsstart erfolgt am Dienstag, 12. Juli, auf der Jahn-Anlage. Danach findet das Training des Regionalligisten und des in die Landesliga aufgestiegenen TV Jahn II auf der Anlage des Adelheider TV statt. „Wir hatten gute Gespräche und werden den Platz in Adelheide nutzen“, informiert Hannemann.

Meier blickgt voraus: „Es ist wichtig, dass wir konstant spielen. Wir wollen noch einen Tick besser werden. Außerdem wollen wir die jüngeren Spielerinnen verbessern.“ Während der Vorbereitungsphase trifft Jahn auf attraktive Testspielgegner wie SV Meppen (2. Bundesliga) sowie die B-Juniorinnen des VfL Wolfsburg und SV Meppen (beide Bundesliga).