Ein Angebot der NOZ

Fußball-Regionalliga Frauen des TV Jahn verpasst Punkteteilung knapp

14.02.2016, 22:56 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst unterliegen im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause bei Spitzenreiter Bramfelder SV mit 3:4.

„Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, meinte Claus-Dieter Meier, Trainer der Fußballerinnen des TV Jahn, nach dem 3:4 (3:4) des Regionalliga-Aufsteigers beim führenden Bramfelder SV. Delmenhorst lag bereits nach fünf Minuten mit 0:2 zurück. Das Team steckte jedoch nie auf und kam zum 3:3, ehe die dreimal erfolgreiche Bramfelderin Nurdan Üstün in der 44. Minute für den Endstand sorgte. Strömender Regen sorgte für einen schwer bespielbaren Kunstrasenplatz.

Üstün brachte den Favoriten in der 3. Minute mit einem Abstauber in Führung. Nur zwei Minuten später erhöhte Denise Stroda im Anschluss an eine Ecke auf 2:0. Nach einem Schuss von Nathalie Heeren prallte der Ball ab und Nahrin Uyar markierte das Anschlusstor (11.). Nur drei Minuten später sorgte Üstün und mit einem Schuss aus kurzer Distanz für das 3:1. Nach 18 Minuten wurde Anna Mirbach gefoult. Uyar verwandelte den Elfmeter zum 3:2. „Danach kamen wir richtig in Fahrt und zu guten Chancen“, berichtete Meier. Mirbach und Lena Funke verpassten den Ausgleich. Dieser gelang Funke in der 40. Minute, als sie nach einem abgewehrten Mirbach-Schuss mit einem Dropkick aus 22 Metern in den Winkel traf. Danach war wieder der BSV an der Reihe. In der 44. Minute markierte Üstün mit einem Distanzschuss, den die verdutzte Jahn-Torfrau Magdalena Flug passieren lassen musste, das 4:3. Meier: „Ein Glückstreffer“.

In Hälfte zwei erarbeitete sich Jahn ein klares Chancen-Plus. Simone Wimberg, Mirbach, Heeren und Funke vergaben gute Chancen. „Wir haben Druck gemacht und sind zu vielen Ecken gekommen“, sagte Meier. Bramfeld hatte kaum noch Gelegenheiten. Allerdings musste Flug in der 81. Minute rettend eingreifen. Eine Minute zuvor war Neele Detken nach langer Verletzungspause zu ihrem Comeback gekommen. Meier löste die Viererkette auf, doch Jahn musste im zehnten Spiel die vierte Niederlage akzeptieren.