Ein Angebot der NOZ

Fussball-Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst gewinnt Spitzenspiel gegen TSV Limmer

Von Klaus Erdmann | 19.03.2017, 23:35 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben im Spitzenspiel einen Heimsieg gefeiert: Der Tabellenzweite setzte sich am Sonntag gegen den viertplatzierten TSV Limmer mit 2:1 (2:0).

Im Spitzenspiel der Regionalliga Nord haben die Fußballerinnen des TV Jahn gegen den TSV Limmer ein 2:1 (2:0) errungen. Die Delmenhorsterinnen siegten verdient, denn sie investierten mehr und zeigten die reifere Spielanlage. Der Vorsprung des Tabellenzweiten Jahn gegenüber dem viertplatzierten TSV, der ein Spiel mehr aufweist, beträgt nunmehr sieben Punkte.

Anna Mirbach erzielt das 1:0

Anfangs erarbeitete sich keine der Mannschaften Vorteile, ehe sich dem Gast nach einer Viertelstunde die ersten Gelegenheiten boten. In der 14. Minute musste Jahns Schlussfrau Magdalena Flug weit aus ihrem Gehäuse eilen, um vor Lara-Sophie Meier zu klären. Nur eine Minute später tauchte Torjägerin Levke Hölzer alleine vor Jahns Torhüterin auf. Flug entschied die 1:1-Situation für sich für und bewahrte ihre Elf so erneut vor einem Rückstand. In der 26. Minute nutzte Anna Mirbach ein Zuspiel zum Nathalie Heeren zum 1:0, zu ihrem neunten Treffer und zu Jahns 50. Saisontor. In der 31. Minute verschuldete Janine Budde an Heeren einen Elfmeter, an desen Berechtigung es keinen Zweifel gab. Julia Hechtenberg verwandelte sicher zum 2:0 – ihr Saisontor Nummer elf.

Anschlusstreffer in der 66. Minute

Jahn agierte in Abschnitt eins überlegen und druckvoller, erarbeitete sich jedoch zu wenige echte Möglichkeiten. Auch in der zweiten Halbzeit verwöhnten die Teams die Zuschauer nicht mit prickelnden Chancen en masse. Das Spiel plätscherte zunächst dahin. In der 66. Minute nutzte Limmers Vanessa Jünger einen Fehler der Jahn-Defensive zum 1:2. Der TVJ vermochte den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone zu befördern, Jünger erhielt das Spielgerät an der Strafraumgrenze und erzielte per Flachschuss den Anschlusstreffer. Der Gast erhöhte nun den Druck und drängte auf den Ausgleich. In der 69. Minute parierte Flug einen Schuss von Jünger. Anschließend gestaltete Jahn das Spiel ausgeglichen. Limmer ließ nicht locker und Jahn hatte Glück, als ein Distanzschuss der türkischen U19-Nationalspielerin Selin Ertan das Ziel verfehlte (80.). Die letzte Chance der Partie bot sich Mirbach, die an TSV-Keeperin Ina Wolf scheiterte (87.).

„Limmer war der erwartet schwere Gegner“, meinte Jahn-Cheftrainer Claus-Dieter Meier nach dem elften Sieg im 14. Spiel. Malin Knodel sei mit Schwindelanfällen ausgeschieden. Der daraus resultierende Wechsel habe für Unruhe gesorgt. „Nahrin Uyar habe ich draußen gelassen, weil wir hinten besser stehen wollten“, erklärte der Coach. Lena Funke habe Limmers Torjägerin Hölzer gut ausgeschaltet.

Am Sonntag, 14 Uhr, gastiert Jahn beim Tabellenletzten Duwo Hamburg. Am Sonntag, 2. April, 13 Uhr, empfängt man Holstein Kiel. Jahn und Kiel haben – im Gegensatz zu den übrigen Topteams – ihre Bewerbungsunterlagen für die 2. Bundesliga abgegeben. Das Spiel findet am Brendelweg statt.