Ein Angebot der NOZ

Fussball-Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst tritt beim VfL Jesteburg an

Von Klaus Erdmann | 08.10.2016, 18:22 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst sind an diesem Sonntag beim VfL Jesteburg zu Gast. Die Partie wird um 14 Uhr auf dem VfL-Platz (Am Alten Moor) angepfiffen.

Nach dem 4:3 bei Holstein Kiel und einer zweiwöchigen Pause bestreiten die Fußballerinnen des TV Jahn am Sonntag ihr sechstes Punktspiel. Ab 14 Uhr stellt sich der ungeschlagene Spitzenreiter beim sieglosen Tabellenvorletzten VfL Jesteburg vor.

Jahn-Trainer Meier warnt vor VfL-Stürmerinnen

Delmenhorsts Trainer Claus-Dieter Meier hat den Aufsteiger bei dessen 1:3-Pokalniederlage beim Oberliga-Achten BW Hollage beobachtet. „Der VfL hat eine gefährliche und technisch starke Mannschaft und wir müssen aufpassen, dass er nicht in Gang kommt“, sagt der Coach. Er warnt vor der Offensive und insbesondere vor den Torjägerinnen Annalena Otto (15 Treffer in der letzten Oberliga-Saison) und Nele Heins (13). Aber natürlich ist Meier auch nicht verborgen geblieben, dass der Neuling im Defensivbereich sehr anfällig ist. 18 Gegentore in vier Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Den einzigen Punkt holten die Gastgeberinnen beim 3:3 gegen Holstein Kiel.

Jahn muss ohne Sandra Göbel antreten

Einige Jahn-Spielerinnen haben die letzten beiden Wochen zu einem Urlaub genutzt, sodass während der Trainingseinheiten stets Aktive fehlten. Gegen Jesteburg steht die verletzte Sandra Göbel nicht zur Verfügung. Fünf Spiele ohne Niederlage und Platz eins sollten dafür sorgen, dass die Frauen des TVJ mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein zum VfL Jesteburg reisen.

Übrigens: Der TV Jahn nimmt unter allen deutschen Fußball-Frauenteams den 40. Platz ein. 36 Mannschaften spielen in der ersten und zweiten Bundesliga. Nur drei Regionalligisten besitzen einen besseren Punkteschnitt.