Ein Angebot der NOZ

Fußball-Regionalliga TV Jahn will bei Werder II mutig auftreten

06.03.2016, 10:57 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst gastieren beim heimstarken Tabellendritten Werder Bremen II – und wollen nach vorne spielen.

Bange machen gilt nicht! Obwohl die Fußballerinnen des TV Jahn am Sonntag, 14 Uhr, beim SV Werder Bremen II und damit bei einem der (spiel-)stärksten Teams der Regionalliga zu Gast sind, blickt Trainer Claus-Dieter Meier dieser schweren Aufgabe mit einer Mischung aus Gelassenheit und Optimismus entgegen.

Der SVW II, Dritter, stelle eine technisch gute Mannschaft. Aber auch seine Elf habe auf diesem Gebiet einiges zu bieten. Auch die Tatsache, dass Bremen in sechs Heimspielen 18 Punkte und 37:2 Tore erreicht hat, schreckt den Coach nicht: „Wir werden uns nicht hinten reinstellen.“ Andere Mannschaften hätten das getan und viele Tore kassiert.

Spektakuläres 3:3 im Hinspiel

Jahn meldet sechs Heimpunkte. Einen dieser Zähler verbuchte man gegen den SVW II, von dem man sich am 20. September mit einem 3:3 trennte. Obwohl der TVJ einen 3:1-Vorsprung noch verspielte, zeigte er eine ganz starke Leistung. 80 Zuschauer erlebten ein herausragendes Frauenfußball-Spiel.

Sicherlich auch auf dieser Tatsache basiert Meiers Zuversicht. „Ich sage den Mädels, dass wir gegen Werder II auf Augenhöhe spielen“, sagt er. Seine Mannschaft werde mutig sein, auch wenn sie während der vergangenen Tage „nicht richtig“ habe trainieren können. „Dann ist das Spiel in Bremen also eine Trainingseinheit“, sagt Meier lachend.

Im Hinspiel hatte Cindy König aus dem Aufgebot der Ersten, der in der Bundesliga der Abstieg droht, die Zweite verstärkt. „Wenn gegen uns wieder eine Spielerin aus dem Bundesliga-Kader mitwirkt, fühlen wir uns geehrt“, so Meier. Hinter Stammtorhüterin Magdalena Flug (Nerv eingeklemmt) steht ein Fragezeichen. Ebenfalls kein Grund zur Beunruhigung. Meier: „Wenn Kristin Meyer ins Tor müsste, hätte ich keine Angst. Sie strahlt Ruhe und Gelassenheit aus.“ Wie ihr Trainer.