Ein Angebot der NOZ

Fußball SV Atlas will nach Rangelei in Spelle Konsequenzen ziehen

Von Frederik Böckmann | 07.11.2017, 07:28 Uhr

Fußball-Oberligist SV Atlas Delmenhorst will nach der Rangelei von einigen seiner Fans beim Auswärtsspiel am Sonntag beim SC Spelle-Venhaus (1:2) Konsequenzen ziehen. Das kündigte Sportvorstand Bastian Fuhrken am Montag auf dk-Nachfrage an.

„Wir machen uns vom Vorstand Gedanken. Es wird etwas passieren.“ Was genau damit gemeint ist, konnte Fuhrken noch nicht sagen, man werde die Thematik aber intern und mit Fanvertretern besprechen.

Kurz vor Beginn der Pressekonferenz hatte ein halbes Dutzend Anhänger der Delmenhorster Fangruppierung Block H nach einem verbalen Scharmützel mit Speller Fans die Rangelei vor dem Vereinsheim angezettelt. Es gab ein Handgemenge mit Speller Zuschauern. Schlimmeres wurde bei der Rangelei aber verhindert, weil Spieler und Offizielle beider Teams auf die Chaoten einwirkten. Spelle-Venhaus rief die Polizei, die nicht mehr eingreifen musste, als sie eintraf. (Weiterlesen: Rangeleien überschatten starkes Spiel des SV Atlas)

Spielplan und Tabelle

Bastian Fuhrken selbst hatte die Situation nicht gesehen, entschuldigte sich aber im Namen des Vereins ausdrücklich für die Ereignisse. „Das tut uns alles sehr leid. Das hat im Fußball absolut nichts zu suchen.“

Dass der nach der Niederlage in Spelle-Venhaus in den Hintergrund rückte, ärgerte Fuhrken sehr. Denn: „Wir haben ein klasse Spiel gemacht. Die Partie hätte auch 4:4 ausgehen können.“