Ein Angebot der NOZ

Fußball-Testspiel Frauenteam des TV Jahn verliert gegen SV Werder 0:8

Von Lars Pingel | 06.08.2017, 23:22 Uhr

Die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben ein Testspiel gegen den SV Werder Bremen verloren. Der Zweitliga-Aufsteiger unterlag am Sonntag dem Erstliga-Aufsteiger mit 0:8 (0:6).

Carmen Roth und Claus-Dieter Meier haben am Sonntag die Gelegenheit genutzt, ohne Druck experimentieren zu können. Roth, Trainerin des Bundesliga-Aufsteigers SV Werder Bremen, wechselte in einer Testpartie beim Zweitliga-Neuling TV Jahn Delmenhorst munter ein und aus. Sie setzte einige ihrer Spielerinnen mehrfach und auf verschiedenen Positionen ein. Jahn-Coach Meier, der ebenfalls allen Spielerinnen Zeit auf dem Feld gab, probierte eine vor allem auf Absicherung des eigenen Tores und Konter ausgerichtete Strategie in einer 4-5-1-Formation aus. Als auf dem Jahn-Platz am Brendelweg schließlich der Schlusspfiff ertönte, stand es 8:0 (6:0) für die Bremerinnen – und beide Trainer waren recht zufrieden.

Jahn testest defensive Taktik

„Wir wollten eine defensivere Taktik testen“, sagte Meier: „So ein Gegner zeigt dir alle Schwächen auf.“ In der zweiten Liga werde sein Team diese Spielweise aber brauchen, um auch mal einen Punkt zu verteidigen. Mit der ersten Halbzeit sei er nicht ganz zufrieden gewesen, erzählte der Jahn-Trainer. „Wir haben einige Tore durch unsere Fehler kassiert“, erklärte er das.

Abschluss des Trainingslagers

Erschwerend kam für Jahn hinzu, dass in Nahrin Uyar, bis dahin einzige Spitze, eine ballsichere Spielerin bereits in der 20. Minute nach einem Zweikampf mit einer Knieverletzung ausfiel. Da Jahn nicht in Bestbesetzung antrat und vor allem Offensivkräfte nicht dabei waren, fehlten Meier im Angriff Alternativen. Nach dem Seitenwechsel habe es die Fehler nicht mehr gegeben. Und so fiel Meiers Bilanz positiv aus: „Das war okay. Das Spiel war ein guter Abschluss unseres Trainingslagers.“ Von Freitag an bis Sonntagmittag war das Team in Westerstede gewesen.

Werders Gabriella Toth trifft per Volleyschuss

Die Delmenhorsterinnen gaben sich trotz der Überlegenheit des Werder-Teams, trotz der prompt bestraften Fehler und trotz ganz bitterer dreieinhalb Minuten nach einer recht passablen Anfangsphase nie auf. Sie kämpften um ein halbwegs vernünftiges Ergebnis. Lina Hausicke (8.), Jessica Golebiewski (10.) und Stephanie Goddard (11.) erzielten die ersten Werder-Tore. Der Erstligist bestimmte fortan das Geschehen eindeutig. Er fing sich nur noch einen gut gespielten Jahn-Konter ein, nach dem Anna Mirbach aber an SVW-Torhüterin Anna-Catharina Bockhorst scheiterte (18.). Anschließend hatte nur noch Werder Chancen. Gabriella Toth mit einem schönen Volleyschuss aus 17 Metern (29.), Verena Volkmer (36., Kopfball) und Lina Hausicke, die eine clevere Kopfballvorlage von Janine Angrick über die Linie drückte (41.), verwerteten ihre noch vor dem Pausenpfiff. Michelle Ulbrich (51.) und Stephanie Goddard (71.) waren nach dem Seitenwechsel erfolgreich.

Werder-Trainerin Carmen Roth lobt ihr Team

„Dass wir so defensiv gespielt haben, tut mir schon ein bisschen leid für Werder, aber wir mussten es halt mal probieren“, sagte Meier noch. Werder-Trainerin Carmen Roth gab zu, dass sie das „schade“ fand. In ihrem Team fehlte unter anderem die Österreicherin Katharina Schichtl, die mit ihrem Nationalteam bei der EM in den Niederlanden das Halbfinale erreicht hatte (0:3 nach Elfmeterschießen gegen Dänemark). Es habe die aus der Jahn-Spielweise entstandene Aufgabe gut gelöst, lobte Roth: „Wir haben uns gut bewegt, haben gute Kombinationen gezeigt. Die Spielerinnen waren spritzig und lauffreudig. Sie haben gezeigt, dass sie richtig Lust hatten, Fußball zu spielen.“ Das habe zu einer Vielzahl klarer Torchancen geführt. Dass eine ganze Reihe davon vergeben wurden, war für Roth das einzige Manko am Auftritt ihres Teams. „An der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten“, bestätigte sie. Ihr Fazit trübte das nicht: „Das war ein toller Test. Wir haben einen Schritt nach vorn gemacht.“