Ein Angebot der NOZ

Fußball-Testspiele Sieg für SV Tur Abdin, Niederlage für VfL Stenum

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 09.07.2017, 19:15 Uhr

Niederlage für den VfL Stenum, Sieg für den SV Tur Abdin Delmenhorst: Die beiden Fußball-Bezirksligisten haben nach ihren Testspielen am Sonntag ein unterschiedliches Fazit gezogen.

Der SV Tur Abdin gewann seine Partie gegen den Kreisligisten TV Falkenburg mit 3:0 (2:0). Die Tore erzielten Rückkehrer Can-Dennis Blümel (18.) und Goalgetter Johannes Artan (28./62.). Trainer Christian Kaya lobte nach der Partie die „geschlossene Mannschaftsleistung“.

Auf dem kleinen Nebenplatz standen die Gäste sehr tief und versuchten, die Räume ganz eng zu machen. „Der erste Spieler von Falkenburg hat erst 40 Meter vor dem eigenen Tor angegriffen“, beschrieb Coach Kaya die Szenerie, in der Abdin zwangsläufig ganz viel Ballbesitz hatte. Hinten rum ließen die Aramäer die Kugel gut laufen, sie erkämpften sich nach Fehlpässen schnell den Ball wieder und spielten diesen einige Male gefällig in die Spitze. „Dennoch ist das ausbaufähig“, so Kaya.

VfL Stenum mit katastrophaler Chancenverwertung

Der VfL Stenum unterlag dem Landesligisten SV Lemwerder derweil mit 0:2 (0:0) – vor allem, weil Trainer Thomas Baake eine „katastrophale Chancenverwertung“ monierte. „Wir hatten sieben Großchancen. Und das waren jetzt keine Schüsse aus 30 Metern, sondern wirkliche Hochkaräter.“ Zur Halbzeit habe seine Mannschaft mit 4:0, 5:0 führen müssen, fand Baake. Stattdessen lag sie kurz nach der Pause mit 0:2 hinten, weil Malte Weinmann per Doppelpack traf (46./51.). „Lemwerder hatte zwei Möglichkeiten und trifft zwei Mal“, schüttelte Baake den Kopf. „Beim Fußball zählt eben nicht der Ballbesitz, sondern die Tore.“

Allzu hart wollte der VfL-Trainer mit seinem Team aber nicht ins Gericht gehen. „Ich bin jetzt kein Ergebnis-Freak.“ Stattdessen zeigte er sich mit seinen sieben eingesetzten Neuzugängen zufrieden. Vor allem die Angreifer Ole Braun und Dierk Fischer sowie Frederik Dittmar überzeugten Baake.