Ein Angebot der NOZ

Fußball zwischen Ab- und Anpfiff Von wartenden Bookhornern und Derbyspezialisten

Von Klaus Erdmann | 20.08.2015, 07:12 Uhr

Buntes aus der lokalen Fußball-Szene auf einen Blick.

Pokalspiele der Jugend. Am Mittwoch, 2. September, finden bei den A-, B- und C-Junioren die ersten Runden des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene mit hiesiger Beteiligung statt. Die ersten Punktspiele für diese Teams folgen vom 4. bis 6. September.

SG Bookhorn noch ohne Punktspiel. Von den Herrenmannschaften, die auf Kreisebene um Punkte kämpfen, kam nur die SG Bookhorn (2. Kreisklasse) bislang noch nicht zum Einsatz. Eingangs der Saison war das Team spielfrei. Die Begegnung beim TSV Ganderkesee III wurde auf Mittwoch, 2. September, 19.30 Uhr, verlegt. Am Sonntag, 11 Uhr, erwarten die Bookhorner den SC Dünsen.

VfL Oythe wartet auf den Gegner. Die erste Runde des AOK-Niedersachsenpokals der Frauen wird am Sonntag, 13 Uhr, mit der Partie SV Grenzland Laarwald – TSG 07 Burg Gretesch abgeschlossen. Der Sieger gastiert im Rahmen des Achtelfinales am Donnerstag, 1. Oktober, 19 Uhr, beim VfL Oythe. Titelverteidiger SV Union Meppen, der den TV Jahn mit einem 6:1 aus dem Wettbewerb geworfen hat, tritt am Sonntag, 11. Oktober, 13 Uhr, bei BW Hollage an.

Vier Derbys innerhalb von 25 Tagen. Bezirksligist SV Atlas bestreitet innerhalb von lediglich 25 Tagen gleich vier Orts- bzw. Nachbarschafsderbys. Am 2. August gastierte der SVA in der ersten Runde des Bezirkspokals beim VfL Stenum und gewann mit 2:1. Am Sonntag ging es in Stenum um Bezirksliga-Punkte, dort siegte der Titelfavorit mit 3:1. Am Freitag stehen sich Atlas und der SV Tur Abdin im Stadion gegenüber. Das Spiel soll um 19 Uhr angepfiffen werden. Und im zweiten Durchgang des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene treten die Schützlinge von Cheftrainer Jürgen Hahn am 25. oder 26. dieses Monats beim TSV Ganderkesee an.

Hahns Erinnerungen. Apropos Jürgen Hahn. Beim letzten Punktspiel lag seine Mannschaft in Stenum mit 0:1 zurück. Der an der Strafraumgrenze freistehende Lukas Schwieters traf nach einer exakten Eckball-Vorlage von Julian Dienstmaier. „Beim Gegentor war das Zweikampfverhalten schlecht“, sagte Hahn nach dem nachbarschaftlichen Treffen. Und: „Die Stenumer Variante stammt noch von mir.“ Zur Erklärung: Hahn trainierte die Stenumer in der Saison 2011/12, als der VfL ebenfalls der Bezirksliga angehörte.

Frühe Spielausfälle. Am vergangenen Wochenende (exakt: vom 14. bis 16. August) gab es auf Kreisebene bereits die ersten Spielausfälle. In Tungeln (Kreisliga) ist der Flutlichtplatz nach Angaben von SVT-Abteilungsleiter Jürgen Harms für längere Zeit gesperrt. Das andere Spielfeld sei von der zweiten Mannschaft „ramponiert“ worden. Somit konnte die Begegnung mit dem FC Hude nicht stattfinden. In Harpstedt, wo die zweite Vertretung (1. Kreisklasse) gegen den Delmenhorster TB spielen sollte, verhinderte ein Defekt in der Besprengungsanlage die Austragung dieser Partie. Besagter Defekt war nämlich dafür verantwortlich, dass der Platz unter Wasser gesetzt wurde. Für das Kräftemessen des HTB II mit den Delmenhorstern gibt es übrigens schon einen neuen Termin: Dienstag, 25. August, 19.30 Uhr. Austragungsort: Platz A, Tielingskamp, Harpstedt.

Und zu guter Letzt. Die meisten Treffer auf Kreisebene gab es am Wochenende in folgenden Spielen: VfL Stenum IV – SC Rote Teufel Ganderkesee 10:0 (5. Kreisklasse) und TV Munderloh II – SV Tur Abdin III 7:3 (3. Kreisklasse. In der bundesweiten Bestenliste rangieren diese Ergebnisse „unter ferner liefen“. Den ersten Platz belegt unangefochten die Begegnung der FTG Pfungstadt mit dem 1. FCA 04 Darmstadt II. In dieser Partie der Kreisliga B Darmstadt fertigte der Hausherr den Gast mit sage und schreibe 30:1 ab. Bereits zur Pause lautete das Ergebnis 17:1. Der Fairness halber muss erwähnt werden, dass Darmstadts Mannschaft lediglich aus sieben Spielern bestand. Ob diese gejubelt haben, als Hakan Sahin in der 26. Minute zum 12:1 traf, ist nicht überliefert.