Ein Angebot der NOZ

Fussball zwischen Abpfiff und Anpfiff Heimserien und unzufriedene Fans

Von Klaus Erdmann | 05.08.2015, 13:45 Uhr

Die Neuigkeiten der lokalen Fußball-Szene im Überblick.

 Heimspiel-Serien. Zwischen dem 1. und 15. November bestreiten die Frauen des TV Jahn, Aufsteiger in die Regionalliga, drei Heimspiele in Serie. Die Namen der Gäste lauten TSV Limmer (1. November), FC Bergedorf 85 (8.) und TSV Havelse (15.). Bezirksligist SV Tur Abdin absolviert vom 11. Oktober bis 22. November sieben Partien, in denen er fünfmal Heimrecht genießt. Übertroffen wird der Dritte der letzten Saison noch vom VfL Stenum. Auf dem Programm des Aufsteigers stehen vom 18. Oktober bis 22. November sechs Begegnungen – fünf finden auf der Anlage am Stenumer Kirchweg statt.

 Fünf Kreispokalspiele. In der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs auf Kreisebene kommt es am Mittwoch, 19. August, zu folgenden Treffen: Beckeln Fountains – TV Jahn, FC Huntlosen – VfR Wardenburg, TuS Vielstedt – TuS Hasbergen, SG Döhlen/Großenkneten – Harpstedter TB, FC Hude – TV Dötlingen. Die Spiele beginnen um 19.30 Uhr. Alle anderen Mannschaften, die am Wochenende in der ersten Pokalrunde gewonnen haben, verfügen über ein Freilos. Sie stehen bereits im dritten Durchgang.

 Ü32-Trio bewirbt sich um Titel. Drei heimische Vertreter beteiligen sich an der 19. Krombacher Ü32-Meisterschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes. Die erste Qualifikationsrunde wird vom 26. August bis 2. September ausgetragen. Am Mittwoch, 26. August, finden unter anderem die Partien Spielvereinigung Berne – TV Falkenburg, TSV Ganderkesee – 1. FC Nordenham (beide ab 18.30 Uhr) und TuSG Ritterhude – SG Hude/Munderloh (20 Uhr) statt. Barsinghausen bildet am 30. April 2016 den Schauplatz der Endrunde. Automatisch qualifiziert sind Titelverteidiger TSV Krähenwinkel-Kaltenweide sowie die Bezirksmeister Lüneburg (TuS Güldenstern Stade) und Weser-Ems (TuS Lehmden). Die übrigen 13 Teilnehmer der Endrunde werden in drei Durchgängen ermittelt. Die zweite Runde wird am Mittwoch, 9. September, gespielt, und Teil drei ist für Samstag, 3. Oktober, vorgesehen.

 Berne scheidet aus. Die Spielvereinigung Berne, Aufsteiger in die Kreisliga, hat im Bezirkspokalspiel gegen den Landesligisten SV Brake mit 1:5 (0:3) den Kürzeren gezogen. Bei Berne fungiert der ehemaligen Atlas-Coach Michael Müller als Spielertrainer. Der Neuling erwartet am Sonntag, 15 Uhr, den TuS Heidkrug zum ersten Punktspiel.

 Derby am „Tell“. In der Bezirksliga der A-Junioren ertönt der Startschuss am ersten September-Wochenende. Dabei kommt es am Freitag, 4. September, zu einem Nachbarschaftsderby, in dem ab 19.30 Uhr die SG Delmenhorst und der VfL Wildeshausen auf der Anlage am „Tell“ um Punkte streiten. Der Nachwuchs des TuS Heidkrug erwartet den SV Brake am 5. September, 15.30 Uhr. Eine Stunde später beginnt das Treffen des TSV Ganderkesee mit dem SV Phiesewarden. Die Bezirksliga der A-Junioren besteht während der Saison 2015/16 aus 14 Mannschaften, von denen fünf absteigen müssen.

 SV Tur Abdin macht den Anfang. Das Auftaktspiel der Bezirksliga bestreiten am Freitag ab 20 Uhr Eintracht Wiefelstede und der SV Tur Abdin. Im zweiten Treffen stehen sich am Samstag, 18.30 Uhr, Vizemeister SV Atlas und Aufsteiger SG SW Oldenburg gegenüber. Am Sonntag, 15 Uhr, folgen die ersten Auftritte des TSV Ganderkesee (beim TuS Obenstrohe) und des VfL Stenum (beim Heidmühler FC).

 TV Jahn und SF Wüsting vertreten den Kreis. Mannschaften des TV Jahn Delmenhorst und der Sportfreunde Wüsting-Altmoorhausen vertreten den Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst während der Spielzeit 2015/16 in der Bezirksliga der B-Juniorinnen. Die ersten Spiele finden am Samstag, 12. Sptember, statt. Wüsting gastiert beim BC BW Ermke (11 Uhr) und Jahn erwartet den SV Brake (13 Uhr).

 Und zu guter Letzt. Einige Zuschauer, die auf dem Platz des Bezirksliga-Aufsteigers VfL Stenum zwischen den Trainerbänken ihren Platz haben, bedenken die Leistungen der Spielleiter gerne mit (negativen) Kommentaren. Am Sonntag, beim Pokalspiel des VfL gegen Atlas (1:2), glänzte ein unschwer als Stenum-Fan auszumachender Besucher mit vielen Kommentaren. Als er den gut leitenden Unparteiischen Muhammed Yasin lautstark „du Spinner“ titulierte, antwortete der Garreler: „Hey, hey, hey – als älterer Mann so etwas sagen...“. Bereits kurz zuvor hatte sich besagter Zuschauer massiv über einige seiner Meinung nach einseitige Entscheidungen des Schiedsrichters beschwert: „Der hört sowieso nix, der ist blind.“