Ein Angebot der NOZ

Fußball zwischen Abpfiff und Anpfiff Von Torhunger, Platzverweisen und Spielverlegungen

Von Klaus Erdmann | 25.03.2015, 18:18 Uhr

U11-Team des DTB holt letzten Titel. Als Letzte haben die U11-Junioren ihren Hallenkreismeister ermittelt. Im Finale siegte der DTB mit 3:0 gegen den VfL Stenum. Dritter wurde die SG DHI Harpstedt (3:1 n. E. gegen den FC Hude).

A-Junioren der SG hoffen auf neue Termine. Damit sie nicht drei Partien in sechs Tagen (4. bis 9. April) bestreiten müssen, haben die Landesliga-A-Junioren der SG JDH Delmenhorst um Spielverlegungen gebeten. Sie möchten am Samstag, 18. April, bei der JSG Obergrafschaft und am Samstag, 23. Mai, gegen BW Hollage antreten. Diese Begegnungen sollen am 4. und 6. April stattfinden. Am 9. April trifft die SG auf Laxten. „Die Gegner haben den Verlegungen fristgemäß zugestimmt“, so JDH-Trainer Sven Janßen. Nun warte man auf die Entscheidung des Staffelleiters.

DTB sucht Jugendtrainer. Der Delmenhorster TB verzeichnet einen großen Zulauf im Jugendbereich und sucht – insbesondere bei den E-, F- und G-Junioren – Trainer. Interessenten können sich bei Jugendleiter Jens Düßmann, Telefon 0174/9025004, melden.

Torhungrige Harpstedterinnen. In der ersten Hauptrunde des Kreispokals landeten die E-Juniorinnen der SG DHI Harpstedt gegen den FC Huntlosen ein 13:0. Dieser Kantersieg wurde nur noch vom 15:1 des 1. FC Ohmstede beim SV Friedrichsfehn II übertroffen. Neben Harpstedt stehen unter anderem der TSV Ganderkesee (8:3 beim VfL Stenum) und der VfL Wildeshausen (4:2 gegen den Ahlhorner SV) im nächsten Durchgang.

Hürriyet, Metjendorf und Frisia vorne. In der hiesigen Kreisliga bilden RW Hürriyet (22 Spiele/51 Punkte) und VfL Stenum (21/49) das Spitzenduo. TV Metjendorf (39 Zähler), SG SW Oldenburg (37) und TuS Petersfehn (37, jeweils 19 Spiele) führen die Spielklasse Oldenburg-Stadt an. Der WSC Frisia Wilhelmshaven (Kreisliga Friesland) kann schon mal den Rathausbalkon reservieren. Nach 20 Spielen befinden sich 60 Punkte und 96:10 Tore auf dem Konto des ehemaligen Atlas-Rivalen.

Rainer Bartels führt den VfB. Rainer Bartels, der einst auch in Diensten des SV Atlas stand, wurde zum Präsidenten des VfB Oldenburg gewählt. Der 56-Jährige folgt Günther Bredehorn, der nach 16-jähriger Amtszeit nicht wieder kandidierte.

Atlas räumt auf. Der SV Atlas ist nicht nur in der Bezirksliga spitze. An der stadtweiten Aufräumaktion „Delmenhorst ...putzt sich heraus“ beteiligte sich der Verein mit 30 Personen. „Damit haben wir ein Drittel aller Teilnehmer gestellt“, freuten sich die Manager Bastian Fuhrken und Tammo Renken.

Jahn-Frauen rutschen ab. Die Rote Karte, die Jahns Yvonne Hügen beim 1:1 gegen den SV Meppen II nach der Beleidigung des Schiedsrichters sah, wirft den Oberliga-Ersten in der Fairnesswertung zurück. Mit einem Quotienten von 1,0 belegt die Elf nur noch Platz sieben. Es führt der VfL Oythe (0,28). Übrigens: Es handelte sich erst um die zweiten Rote Karte in dieser Oberliga-Saison.

Und zu guter Letzt. Beim Treffen des SV Brake II mit dem TuS Ofen (Kreisliga Oldenburg-Stadt) sah Brakes Feldspieler Hakan Toeremen nach einem Handspiel auf der Torlinie bereits in der 2. Minute die Rote Karte. Negative Folgen für die Gastgeber? Nein! Ofen verwandelte den Elfmeter nicht und beklagte am Ende trotz 88-minütiger Überzahl ein 1:2.