Ein Angebot der NOZ

Futsal-Bezirksmeisterschaft TV Jahn Delmenhorst II zieht unbesiegt in die Endrunde ein

Von Klaus Erdmann | 16.01.2019, 08:12 Uhr

Die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II setzen sich in der Vorrunde der Futsal-Bezirksmeisterschaft durch. Der VfL Wildeshausen scheidet aus – und muss bei der Endrunde in eigener Halle zuschauen.

Mit drei Siegen und einem Unentschieden haben sich die Landesliga-Frauen des TV Jahn II in Holdorf für die Endrunde der Futsal-Bezirksmeisterschaft qualifiziert. In der Vorrundengruppe C siegten sie vor TV Dinklage und SV Harderberg. Ausgeschieden ist hingegen der VfL Wildeshausen, der die Endrunde am Sonntag, 27. Januar, 11 Uhr, in der Halle des Gymnasiums ausrichtet.

„Wir mussten zunächst in das Turnier finden“, sagte Jahns Trainer Uwe Krupa, dessen Team eingangs zu einem 3:0 gegen die SG Holdorf/Langenberg kam. Dem 6:0 über Dinklage folgte ein 5:1 gegen Harderberg. Im letzten Spiel trennte sich Delmenhorst vom Bezirksligisten VfL Wildeshausen mit 1:1. „Vor diesem Spiel standen wir bereits als Gruppenseiger fest“, betonte Krupa, dessen Mannschaft am Samstag am 11. Timmeler Wintercup teilnimmt.

Im Rahmen der Endrunde der Bezirksmeisterschaft bekommt es Jahns Zweite in der Gruppe A mit SV Grenzland Laarwald, Harderberg und SpVg. Aurich zu tun. SG Brinkum/Holtland/Nortmoor, SG Timmel/Moormerland, SV Brake und Dinklage bilden die Gruppe B. Die Finalisten reisen zu den Titelwettkämpfen auf Landesebene.

Wildeshausen will trotz Aus guter Gastgeber sein

„Es ist ein bisschen ärgerlich, dass wir als Ausrichter nicht dabei sind“, sagt der Wildeshauser Coach Sven Flachsenberger. „Aber wir wollen natürlich trotzdem ein guter Gastgeber sein.“ Der VfL verlor gegen Dinklage (1:3) und Harderberg (2:3). Gegen Holdorf/Langenberg und Jahn II hieß es jeweils 1:1. „Uns hat die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor gefehlt und einige Male haben wir uns nicht clever genug verhalten“, unterstreicht der VfL-Trainer.

Bereits am Samstag, 26. Januar, 16 Uhr, veranstalten die Wildeshauserinnen in der Halle des Gymnasiumhalle den 1. Ratskeller-Hallencup. Zehn Teams gehen ins Rennen. „Das Teilnehmerfeld kam relativ schnell zusammen. Es macht uns stolz, dass das erste Turnier so gut angenommen wird. Wir freuen uns auf das Event“, erklärt Flachsenberger.