Ein Angebot der NOZ

Futsal-Kreismeisterschaft 2019 30 Mannschaften kämpfen in Sandkrug um Titel

Von Klaus Erdmann | 17.01.2019, 20:31 Uhr

Von diesem Freitag an wird bis zum Sonntag in der Halle an der Schultredde in Sandkrug die Futsal-Kreismeisterschaft 2019 ausgetragen. 30 Mannschaften der Vereine im Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst nehmen daran teil.

Drei Veranstaltungstage, 30 Mannschaften und 99 Spiele – Fußballfans werden vom heutigen Freitag bis Sonntag in der Waldschule Sandkrug, Hatten (Schultredde 17), ausgiebig bedient. Anlass ist die Futsalmeisterschaft des Kreises Oldenburg-Land(/Delmenhorst, die erneut von der TSG Hatten-Sandkrug ausgerichtet wird und die auch in diesem Jahr Spannung verspricht.

Im Vorfeld eines solchen Events stellt sich stets die Frage nach dem Favoriten. Bezirksligist SV Tur Abdin, der die Titelkämpfe 2018 durch ein 5:4 nach Entscheidungsschießen gegen den SV Atlas gewonnen hat, gehört ebenso zu den Anwärtern wie der unterlegene Oberligist. Den Bezirksligisten VfL Wildeshausen und VfL Stenum, die im vergangenen Jahr das Spiel um Platz drei bestritten (2:1 n. E. für Wittekind), ist wieder einiges zuzutrauen. Es sind die „üblichen Verdächtigen“.

Tur Abdin Delmenhorst will „schwere Gruppe überstehen“

Titelverteidiger Tur Abdin hat sich mit einem klassischen Hallenturnier vorbereitet. Beim Bremen-Nord-Cup in Lemwerder erreichten die Delmenhorster das Finale und verloren gegen DFB-Pokal-Teilnehmer BSC Hastedt. Tur Abdins neuer Trainer Edgar Kary betont, dass es sich bei der Kreismeisterschaft um das „einzige relevante Turnier“ handelte. „Uns stehen die stärksten Spieler zur Verfügung. An diesem Wochenende wollen – im Gegensatz zu sonst – alle gerne dabei sein. Die Jungs haben Bock und sie haben super trainiert“, ergänzt der Coach. Minimalziel sei es, die „schwere Gruppe“ zu überstehen.

Kary: „Der SV Atlas gehört mit seinen tollen Hallenspielern ebenso zu den Favoriten wie der VfL Wildeshausen.“ Aber in der Halle, so Tur Abdins Trainer, könnte sich auch ein Außenseiter behaupten. Das habe jüngst der Ahlhorner SV mit seinem Sieg beim Turnier des SV Baris bewiesen.

Kreisligist Ahlhorn hat nicht nur das Friedensturnier gewonnen, sondern war eine Woche vorher beim Futsal-Turnier um den Winter-Cup in Rastede im Finale und unterlag dem 1. FC Ohmstede. Trainer Servet Zeyrek: „Meine Spieler können selbst entscheiden, ob sie in der Halle spielen möchten oder nicht. Grundsätzlich nehmen wir die Kreismeisterschaft aber ernst und wir wollen und werden uns auch in Sandkrug vernünftig präsentieren.“

Bastian Fuhrken. Leiter Leistungsfußball beim SV Atlas, sagt über die Ziele seiner Mannschaft. „Wir sind Oberligist und haben die Pflicht, auch angemessen zu spielen. Vor allem von den jungen Spielern erwarte ich, dass sie bereit sind, sich zu zeigen. Wir sollten schon mindestens den Sonntag erreichen, sonst müssten wir uns ernsthaft Gedanken machen“, unterstreicht er. Beim SV Atlas sind unter anderem Tom Schmidt, Nick Köster und Oliver Rauh eingeplant.

Sieger steht am Sonntag gegen 17 Uhr fest

Im Gegensatz zum letzten Jahr geht das Spektakel unterm Hallendfach an drei Tagen über die Bühne. Am heutigen Freitag, 19 Uhr, stehen sich Borussia Delmenhorst und TV Falkenburg in der ersten Begegnung der Titelkämpfe auf Kreisebene gegenüber. Spielzeit: zwölf Minuten. Nach jedem Treffen haben die Verantwortlichen eine drei- (Freitag) bzw. vierminütige Pause eingeplant. Das Endspiel, das am Sonntag um 16.30 Uhr beginnt, wird nach 2 x 10 Minuten abgepfiffen. Gegen 17 Uhr steht also fest, welches Team sich mit dem Titel Futsal-Kreismeister 2019 schmücken kann.