Ein Angebot der NOZ

Gegen Noma-Parmed Charity-Fußball-Turnier beim TuS Heidkrug

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 04.08.2016, 17:03 Uhr

Auf der Anlage am Bürgerkampweg dürfte es am Wochenende voll werden: Denn der TuS Heidkrug erwartet 21 E- und F-Jugendmannschaften mit insgesamt 210 Spielern zu der dritten Auflage seines Fußball-Charity-Turniers.

Unter dem Motto „Kinder spielen für Kinder“ kicken die Teams für den guten Zweck. Alle Einnahmen werden wie in den vergangenen Jahren für die Hilfsorganisation „Gegen Noma-Parmed“ gespendet, die mit Prävention diese bakterielle Krankheit vermeiden will.

Eine Neuerung in diesem Jahr: Erstmals wird das Turnier an zwei Tagen ausgerichtet. Den Start machen am Samstag (ab 10 Uhr) die F-Junioren, ehe am Sonntag (ab 10 Uhr) die E-Junioren folgen. „Wir wollen nach Möglichkeit von Jahr zu Jahr größer werden“, blickt Heidkrugs Turnierorganisator Michael Wild bereits voraus. „Wir planen weitere reine Jahrgangsturniere.“

Heidkruger entwirft Turnier-Briefmarke

Wild erwartet voller Vorfreude, aber ganz gelassen das Turnierwochenende. Denn der gesamte Verein und insbesondere die Fußballer sorgen für einen reibungslosen Ablauf. 18 Heidkruger sind in der Hauptorganisation eingebunden, rund 50 Helfer engagieren sich an beiden Tagen. Dazu kommen acht Schiedsrichter, die von Uwe Hense betreut werden. Als ehrenamtliche Schiedsrichter fungieren Klaus Seebörger, Paul Lange (beide Borussia Delmenhorst), Markus Deitenbeck (GW Kleinenkneten), Neel Baake (VfL Stenum), Felix Kratz (TUS Hasbergen) sowie Saimen Glander und Malte Ritter (beide TUS Heidkrug). Erstmals haben die Heidkruger auch eine Turnier-Briefmarke entworfen, für die Spieler-Vater Michael Gartelmann verantwortlich zeichnet.

An beiden Turnier-Tagen wird viel geboten. Zwar musste das Showtraining mit den beiden U18-Faustball-Weltmeistern Hauke Spille und Ida Hollmann kurzfristig abgesagt werden. Dafür gibt es einen Soccer-Cage, ein Speedometer und an beiden Tagen eine große Tombola mit insgesamt 1650 gestifteten Preisen – unter anderem von Werder Bremen, Bayern München, Turbine Potsdam und dem Heidkruger Fußball-Profi Patrick Drewes (Preußen Münster). Die Stadtwerke Delmenhorst als einer der insgesamt 25 Sponsoren spendet für jedes geschossene Tor drei Euro. Im vergangenen Jahr spielte das Benefizturnier 2400 Euro ein.