Ein Angebot der NOZ

Gesunde Finanzen, kaum Hallenzeiten TV Deichhorst kämpft mit personellen Problemen

18.03.2016, 13:15 Uhr

Vorsitzender Helmfried Unger kündigt für 2017 erneut seinen Rücktritt beim TV Deichhorst an. Der Verein leidet unter fehlenden Hallenzeiten.

Als Helmfried Unger, Vorsitzender des TV Deichhorst, am Mittwochabend während der 38-minütigen Jahreshauptversammlung in der Schützenhalle am Tiergarten seinen Bericht verlas, sprach er über positive (Finanzen, Mitgliederentwicklung) und negative Fakten (Mitarbeit im Verein, Sporthallen).

In Anwesenheit von Stadtsportbund-Chef Holger Fischer und Nicola Barwig (Vorsitzende der Sportjugend) betonte Unger, dass dem erweiterten Vorstand Nachwuchskräfte fehlten. „Ein großes Problem werden sicherlich die Vorstandswahlen im kommenden Jahr werden“, erklärte der Vorsitzende, der für 2017 erneut seinen Rücktritt ankündigte. Auch Schriftwartin Susanne Künkel werde nicht wieder zur Verfügung stehen.

„Die Hälfte der Hallenzeiten genommen“

Die Sperrung der Hallen an der Holbeinstraße und am Stubbenweg, so Unger, habe den Verein sehr getroffen. Die Hallennutzungsgebühren, die in den Vorjahren 6000 Euro betragen hätten, beliefen sich in 2016 auf 3000 Euro. Unger: „Dies bedeutet, dass dem TV Deichhorst insgesamt mehr als 50 Prozent der Hallenzeiten genommen wurden.“

Leichtes Mitglieder-Plus

Die Finanzen seien „sehr gesund“. Weitere Anschaffungen seien geplant. Allgemeine und zweckgebundene Rücklangen sollen gebildet werden. Die Mitgliederzahl ist von 657 auf 676 gestiegen (Stand: 31. Dezember 2015). 297 Personen sind Kinder und Jugendliche. Die größte Abteilung bilden die Turner (300).

Unger zeichnete 14 Mitglieder aus: Nicole Barwig, Andre Müller, Elke Osterwald, Werner Rüdebusch, Jürgen Strodthoff, Monika Strodthoff (alle 25-jährige Mitgliedschaft), Rolf Borchers, Oliver Focke, Wolfgang Jondrai, Ingelore Römermann, Henry Thase (alle 40 Jahre), Heinz Heimlich, Karl-Heinz Klose (beide 50 Jahre), Margret Unger (40 Jahre Übungsleiterin).