Ein Angebot der NOZ

Glanzlos zum Sieg TV Hude schlägt TV Oyten pflichtgemäß 9:4

Von Andreas Giehl | 26.09.2016, 18:45 Uhr

Am Sonntag haben die Tischtennisspieler des TV Hude I erwartungsgemäß die Tabellenspitze zurückerobert. Die Bilanz des Verbandsligisten ist nach dem 9:4-Pflichtsieg beim TV Oyten weiter makellos. Der Oberliga-Absteiger führt nun mit 6:0 Punkten und weißer Weste vor TSV Lunestedt II (6:2) das Feld an.

Der Erfolg des Turnvereins bei Schlusslicht Oyten geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Doch großartig Glanz wurde nicht versprüht. Daraus machte Hudes Frontmann Felix Lingenau nach der Partie keinen Hehl. „Aufgrund unserer Personalsituation sind wir heute wieder mit einer ziemlich ,bunten Truppe‘ angetreten. Das hat man gemerkt. Da passen eben nicht alle Abläufe. Doch wir haben gewonnen. Das reicht uns.“

Der TVO wurde von den Experten vor dieser Saison zu einem potenziellen Abstiegskandidaten degradiert. Lingenau stützt bei seiner Nachbetrachtung diese These. Unabhängig davon, dass ihm selbst mit seiner ersten Saisonniederlage im Einzel (2:3 gegen Jonathan Feldt) eine böse Überraschung widerfuhr. Er führte bereits mit 2:0-Sätzen, gab dann das Match aber vollkommen unnötig aus der Hand. „Das ärgert mich persönlich“, gab er zu. „Doch wenn am Ende die Mannschaft gewinnt, soll es egal sein.“

Christopher Imig feiert gelungenes Saison-Debüt

Während die 2:2-Ausbeute im Spitzenpaarkreuz die Huder Ansprüche nicht erfüllte, ließ im Gegenzug die Mitte mit Pierre Barghorn und Christopher Imig mit 4:0 nichts anbrennen. Imig, der in dieser Saison bisher nicht zum Einsatz gekommen war, feierte zudem ein gelungenes Debüt. Als Ersatz erfüllten Jonas Schrader und Patrick Gerken im hinteren Paar ihr Soll.

Am kommenden Wochenende muss sich der Turnverein Hude auf weitaus mehr Gegenwehr einstellen. An einem Doppelspieltag gegen Ritterhude II und Oldendorf sollte es deutlich schwieriger werden, die Spitzenposition zu verteidigen.