Ein Angebot der NOZ

Grotheer bleibt Vorsitzende TuS Heidkrug plant Bau einer Mehrzweckhalle

Von Klaus Erdmann | 21.04.2015, 00:03 Uhr

Der TuS Heidkrug plant die Errichtung einer Mehrzweckhalle, die in unmittelbarer Nähe der Gaststätte entstehen soll. Das teilte Marion Grotheer, alte und neue Vorsitzende des Klubs, am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung mit.

Momentan zahlt der Verein für die Benutzung fremder Einrichtungen beachtliche Mieten. Die Halle soll Abhilfe schaffen. Eine entsprechende Anfrage, so Grotheer, sei an die Stadt gerichtet worden. Im Falle einer positiven Antwort würde man eine außerordentliche Versammlung einberufen.

Silberne Ehrennadel für Inge Meyer

Grotheer begrüßte 47 Stimmberechtigte. Zu den Gästen gehörten SPD-Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag und der Vorsitzende des Stadtsportbundes (SSB), Holger Fischer. Er dankte den Funktionären, die in den Vorständen des SSB und des Turnkreises Delmenhorst aktiv sind. Ferner ehrte Fischer Heidkrugs Turnwartin Inge Meyer, die dem Verein seit 1982 angehört, mit der Silbernen Ehrennadel des Landessportbundes. Grotheer zeichnete mit Isabell Behrens, Mathild Niemeyer, Vanessa Simon und Emma Szymanski erfolgreiche Turnerinnen sowie die Fußball-C-Junioren, Teilnehmer an der Futsal-Landesmeisterschaft, aus.

TuS stoppt Mitgliederschwund

In ihrem Bericht sagte die Vereinschefin, dass der TuS gut aufgestellt sei. „Der Mitgliederschwund konnte gestoppt werden“, so Grotheer. Dem Verein gehörten am 31. Dezember 1848 Personen an (plus 1,4 Prozent). Fast 45 Prozent der Mitglieder sind Jugendliche.

Zwei Posten unbesetzt

Das erste einstimmige Ergebnis erhielt Wahlleiterin Mittag („Das hat man auch nicht immer“). Einstimmig wiedergewählt wurden die Vorsitzende Grotheer („2017 stelle ich mich noch einmal zur Verfügung“), die Stellvertreter Guido Schimanski und Christoph Ernst, Kassenwart Harald Froese und Geschäftsführer Heinrich Grotheer. Die Posten des stellvertretenden Kassenwartes und der Schriftführerin (Daniela Behrens kandidierte nicht wieder) blieben unbesetzt.

Höhe Beiträge für Kinder und Jugendliche

Bei drei Gegenstimmen entschied sich die Versammlung dafür, dass die Beiträge für Kinder und Jugendliche ab dem 1. Juli von acht auf 8,50 Euro erhöht werden. Die Mehreinnahmen in Höhe von jährlich rund 5000 Euro soll auch für die Ausbildung der Trainer und Betreuer verwendet werden.