Ein Angebot der NOZ

Gute Leistung nicht belohnt SV Tur Abdin unterliegt dem VfB Oldenburg II 0:2

Von Frederik Böckmann | 24.10.2015, 21:20 Uhr

Die Fußballer des SV Tur Abdin Delmenhorst haben ihr Auswärtsspiel beim VfB Oldenburg II mit 0:2 (0:0) verloren.

Sie machten lange Zeit ein richtig gutes Spiel, sie ärgerten den Favoriten mit ihrer konzentrierten Vorstellung und sie hatten die Chancen zur Führung – doch am Ende standen die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin nach ihrem Auftritt beim VfB Oldenburg II mit leeren Händen da. Die Delmenhorster verloren das Auswärtsspiel beim neuen Tabellendritten mit 0:2 (0:0) und verpassten es damit, den Abstand auf die Abstiegsränge zu vergrößern.

„Das Ergebnis ist echt schade. Das war eine couragierte Leistung von uns. Es klingt banal: Aber wir hatten 70 Minuten lang alles unter Kontrolle“, sagte Team-Manager Stefan Keller, der zusammen mit Ko-Trainer Mathias Demir das Coaching für den urlaubenden Andree Höttges übernommen hatte.

Tur Abdin lässt Oldenburg nicht zur Entfaltung kommen

Gegen den Landesliga-Absteiger setzten die Delmenhorster auf eine kompakte Defensive. Die Viererkette und das Mittelfeld schoben eng zusammen und boten dem VfB nur sehr wenig Räume – mit Erfolg. „Wir standen sehr kompakt“, freute sich Keller, dass seine Jungs die Vorgaben exzellent umsetzten. Dass sich Oldenburg mit vier Akteuren aus dem Regionalliga-Kader verstärkt hatte „war nicht so wild“, berichtete Keller und sah „defensiv vielleicht sogar die beste Leistung in dieser Saison. Wir haben Oldenburg nicht zur Entfaltung kommen lassen. “

Gleichzeitig wollte Tur Abdin bei seinen Offensivaktionen immer wieder Nadelstiche setzen. Die Aramäer besaßen zwei, drei gute Chancen und nach 75 Minuten die bis dato größte Möglichkeit des Spiels: Michael Sen kam im Oldenburger Strafraum plötzlich völlig frei an den Ball, als der Linienrichter die Fahne hob, der Schiedsrichter aber kein Abseits pfiff. Durch das Piep-Signal des Assistenten wurde Sen kurz irritiert – und scheiterte an VfB-Keeper Gropius.

Gelb-Rote Karten gegen Christopher Demir und Martin Demir

Auch wenn die Gäste das 1:0 verpassten, es roch zumindest nach einem Punkt für Tur Abdin. Doch in der 80. Minute fehlten den Gästen für einen Moment Konzentration und Ordnung. Das bestrafte der VfB eiskalt. Oguzhan Dalan kam nach einer Flanke in den Abdin-Strafraum an den Ball und brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten später setzte Tobias Ahrens mit dem 2:0 nach einem Konter den Deckel auf die Partie.

Zu Ende war die Begegnung damit aber noch nicht. Denn mit Christopher Demir und Martin Demir flogen danach noch zwei Abdiner mit Gelb-Rot vom Platz. Die Ampelkarte gegen Christopher Demir war berechtigt, den Platzverweis gegen Martin Demir bezeichnete Keller dagegen als falsch „und völlig überflüssig“.