Ein Angebot der NOZ

Hallen-Sportfest des LC Stuhr Delmenhorster Leichtathlet Fabian Sander in Topform

Von Frederik Böckmann | 29.02.2016, 17:53 Uhr

17 persönliche Bestleistungen, zehn Endkampfplatzierungen, zwei dritte Plätze, ein zweiter Rang und zwei Siege: Beim Hallensportfest des LC Hansa Stuhr in Bremen haben die 14 Leichtathleten des Delmenhorster TV bei ihren 21 Starts zum Teil „hervorragende Leistungen“ gezeigt, wie Abteilungsleiter Richard Schmid mitteilte.

In Topform präsentierte sich vor allem Fabian Sander: In der Altersklasse U18 feierte der 15-Jährige gleich zwei Siege. Mit neuer Bestleistung von 5,95 Metern gewann er mit deutlichem Vorsprung von fast 70 Zentimetern den Weitsprung. Ebenso souverän gewann Sander den Hochsprung: Hier steigerte er seinen persönlichen Rekord um sage und schreibe zwölf Zentimeter auf 1,76 Meter. Der Lohn: Mit beiden Leistungen schaffte er die Norm für die im Sommer anstehenden Landesmeisterschaften in Wilhelmshaven.

Auch Nico Hesse zeigte bei den Männern im Weitsprung eine sehr gute Frühform. Mit 6,21 Meter verfehlte er seine persönliche Bestweite aus dem Vorjahr lediglich um fünf Zentimeter. Zur Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften fehlen ihm bei den Männern nur noch 19 Zentimeter. Lennart Budach, seit dieser Saison für den DTV startberechtigt, wurde im 60-Meter-Sprint in der Altersklasse M 13 in 8,73 Sekunden Dritter knapp vor seinem Vereinskollegen Marc-Luca Wloczek, der mit einer hundertstel Sekunden Rückstand mit dem vierten Rang Vorlieb nehmen musste. Ebenfalls Dritter wurde Fabian Kuhfeld (U 18) über die 60 Meter in ansprechenden 7,73 Sekunden.

Trainer Carlos Ridder sehr zufrieden

Weitere sehr gute Endkampfplatzierungen: Weitsprung M 13: 4. Lennart Budach 4,33 Meter, 6. Marc-Luca Wloczek 4,29 Meter. 60-Meter-Lauf M 15: 4. Sebastian Wilks 8,43 Sekunden. Weitsprung U 18: 4. Tom Wöhler 4,98 Meter. Weibliche Jugend U 18: 60-Meter-Lauf: 6. Julia Budach 8,98 Sekunden.

DTV-Trainer Carlos Ridder war mit den Leistungen sehr zufrieden. „Alle unsere Athleten haben sich außerordentlich gut präsentiert. Wir sind auf einem guten Weg“, sagte er. „Dieser Wettkampf war für die gemeinsame Teambildung außerordentlich wichtig.“