Ein Angebot der NOZ

Hallenhockey-Verbandsliga Wichtiger Sieg für den HC Delmenhorst

Von Klaus Erdmann | 06.12.2015, 19:46 Uhr

Das Herrenteam des HCD besiegt den Club zur Vahr III mit 9:5. Stephen Kramer netzt allein fünfmal ein.

Mit dem 9:5 (5:1) gegen den Club zur Vahr III haben die Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst ein wichtiges Spiel gewonnen. In einem Treffen zweier Titelkandidaten zeigte der hiesige Verbandsliga-Absteiger, dass er zielstrebig den Wiederaufstieg in die Oberliga anstrebt. Gleichwohl wurde auch in diesem zweiten Spiel, in dem ein energischer Zwischenspurt die Basis für den klaren Erfolg bildete, deutlich, dass es noch Luft nach oben gibt.

In einer phasenweise zerfahrenen Partie, die unter vielen Unterbrechungen litt, zeigte der HCD das stärkere Durchsetzungsvermögen. Die Bremer warteten mit einer überraschenden Maßnahme auf: Sie spielten ohne „echten“ Torwart und boten stattdessen sechs Feldspieler auf. Dabei besaß der meistens als „Libero“ agierende Aktive, den ein Leibchen als Schlussmann auswies, die Rechte eines Torhüters. Zunächst übernahm Routinier Christian Biel, später Laurens Hapke diese Rolle.

HCD musste sich vor 30 Zuschauern mit dieser Taktik zunächst anfreunden. In der 7. Minute traf Vahrs Marvin Busch den Pfosten und dann gelang Hapke das 0:1 (9.). Stephen Kramer glich aus (12.). HCD-Trainer Ulli Hader: „Jetzt fallen die Tore von alleine.“ Fielen sie natürlich nicht, aber Kramer und Jannik Hüllemann sorgten für das 5:1 (16. bis 25.). In der 29. Minute versagten die zuweilen unsicher agierenden Sebastan Eeilermann/Felix Otto (GVO Oldenburg) einem Siebenmeter-Treffer des Bremers Arno Schwalk aufgrund eines Schrittfehlers die Anerkennung.

In Hälfte zwei kontrollierte der Spitzenreiter das Geschehen. Hader sprach von einem „hektischen Spiel“ und betonte, dass es nicht leicht gewesen sei, gegen einen Gegner in Überzahl zu spielen.